Karl-Hanns Haas neuer katholischer Pfarrer im Justizvollzugsdienst bei der Justizvollzugsanstalt Stuttgart

Karl-Hanns Haas wurde im April 1968 in Kirchheim/Teck geboren. Nach dem Abitur in Rottweil studierte er Katholische Theologie zuerst in Tübingen, dann bis zum Diplom an der Philosophisch-Theologischen Hochschule in Benediktbeuern. In der Diözese Rottenburg-Stuttgart wurde er zum Diakon und 1997 zum Priester geweiht. Als Diakon wirkte er in Waiblingen, anschließend als Vikar in Stuttgart-Neugereut sowie in Stuttgart-Steinhaldenfeld. Im Jahr 2001 ernannte ihn Bischof Gebhard Fürst zum Pfarrer in Stuttgart-Sommerrain und zum Administrator für Stuttgart-Steinhaldenfeld. Haas übernahm zusätzlich zu seinen Aufgaben in der Gemeindeseelsorge auch einen Auftrag in der Begleitung und Beratung junger Menschen bei der diözesanen Beratungsstelle „Berufe der Kirche“. Im Jahr 2005 wurde er zum Vorsitzenden des Gesamtkirchengemeinderats Stuttgart-Neckar mit 13 Pfarreien und 2006 außerdem zum Stellvertretenden Stadtdekan in Stuttgart gewählt. Wenig später übertrug ihm Bischof Gebhard Fürst zusätzlich die Administration für Stuttgart-Neugereut.In der Justizvollzugsanstalt Stuttgart-Stammheim, der künftigen Wirkungsstätte von Karl-Hanns Haas, sind durchschnittlich 877 Untersuchungs- und Strafgefangene untergebracht, darunter auch Jugendliche. Schwerpunkte der Seelsorge im Strafvollzug sind Gottesdienste, die seelsorgerliche Betreuung der Gefangenen und deren Angehörigen, aber auch der Bediensteten. Zum Berufsalltag eines Gefängnisgeistlichen gehören Einzelgespräche, Gruppenangebote, Freizeitgestaltung, Begleitung bei Ausgängen, Durchführung von Familientagen für Gefangene mit Kindern sowie die Fortbildung der Bediensteten.