Katholiken aus der Diözese nehmen Spitzenplatz bei den Spenden für Caritas international ein

Das gesamte Spendenaufkommen von Caritas international im Jahr 2010 betrug rund 49,51 Millionen. Das geht aus dem Jahresbericht 2010 hervor, den das in Freiburg ansässige katholische Hilfswerk für Not- und Katastrophenhilfe am Mittwoch, 29. Juni, in Berlin der Öffentlichkeit vorgestellt hat. Die Spenden aus der schwäbischen Diözese machen demzufolge einen Anteil von 8,4 Prozent des gesamten Jahresspendenaufkommens 2010 von Caritas international aus und liegen damit an der Spitze der Zuwendungen aus allen deutschen Diözesen.

Bischof Gebhard Fürst äußerte sich „hoch erfreut“ über das hohe Maß an Verbundenheit mit Menschen, die weltweit unter der Last von Naturkatastrophen, Kriegen und Bürgerkriegen zu leiden haben. Caritas, der christliche Grundauftrag praktizierter Nächstenliebe, bewähre sich gerade dort, wo auch der entfernteste Mensch als der Nächste erkannt und in seinem Ringen um ein menschenwürdiges Leben unterstützt werde, sagte der Bischof. Die Verbundenheit mit der Weltkirche gehöre seit Jahrzehnten zentral zum Selbstverständnis der Diözese Rottenburg-Stuttgart. Das drücke sich auch in einer selbstverständlich praktizierten weltweiten Solidarität der Katholiken in der Diözese aus, so Bischof Fürst. Für diese mitmenschliche Offenheit und Weite so vieler Menschen sei er sehr dankbar.

Dr. Thomas Broch