„Kinderbetreuung und Straßenkartenlesen“

Dieser Mangel schwäche die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und damit den gesamten Betrieb, sagte die Uhinger Unternehmerin, Hochschuldozentin und Unternehmensberaterin, die Mitglied der so genannten Rürup-Kommission war, am Mittwochabend in Stuttgart bei einem Forum „Frauen und Führung - Mit Werten führen“, das vom Fachbereich Frauen der Diözese organisiert worden war.

Döttling kritisierte, dass ein gefährliches „Kästchendenken“ Raum greife, das vermeintlich männliche und vermeintlich weibliche Qualifikationen unterscheide. „Fertigkeiten wie Kinderbetreuung und Straßenkartenlesen entspringen nicht genetischen Zufälligkeiten, sondern werden erworben“, hielt die Unternehmerin dagegen.

Wesentliche Werte in Führung und Personalentwicklung sind laut Döttling Respekt und Verantwortung für das Wohlergehen und die Entwicklung anderer. Dies setze voraus, dass auch die Führenden sich selbst respektieren; nur so könnten sie Respekt und Wertschätzung weitergeben. Die Unternehmerin prognostizierte, dass in den kommenden Jahren aufgrund des demografischen Wandels und eines weiter steigenden weiblichen Ausbildungsniveaus verstärkt Frauen in Führungspositionen kommen. Mit Blick darauf, so das Fazit der Forumsteilnehmerinnen, müssten Qualifikationen gewissermaßen ohne Ansehen des