Medien

Kirche und Kino

Während Gastgeber Bischof Dr. Gebhard Fürst (rechts) und Moderator Andreas Öhler gemeinsam an der Diskussionsrunde teilnehmen, werden die anderen Teilnehmer online zugeschaltet. Bild: DRS / Andi Wachendorfer

Während Gastgeber Bischof Dr. Gebhard Fürst (rechts) und Moderator Andreas Öhler gemeinsam an der Diskussionsrunde teilnehmen, werden die anderen Teilnehmer online zugeschaltet. Bild: DRS / Andi Wachendorfer

Um „Kirche und Kino“ ging es bei einer Online-Diskussion mit Medienbischof Dr. Gebhard Fürst und Andreas Öhler von der Guardini Stiftung Berlin.

Mit dabei waren der Regisseur und Dokumentarfilmer Philip Gröning, Pater Nikodemus Schnabel, Benediktinermönch der Dormitio-Abtei in Jerusalem sowie Hauptprotagonist mehrerer Fernsehdokumentationen und -reportagen, so unter anderem "Mit Markus Lanz im Heiligen Land".

Weitere Teilnehmer der Diskussion waren Martin Choroba, Geschäftsführer der Tellux Gruppe, Josef Lederle, Filmdienst-Chefredakteur und Jurymitglied des Ökumenischen Filmpreises, sowie seitens der Guardini Stiftung deren Präsident Professor Michael Rutz und Peter Paul Kubitz, Vorsitzender des Stiftungs-Fachbeirats „Film und Neue Medien“.

Hören Sie hier das gesamte Gespräch als Podcast.

Empfohlener externer Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von SoundCloud, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Aktuelles

Weihnachten 2021

Auf frischer Tat ertappt!

Wer ist der Mann im roten Häs, der heimlich Mandarinen in Kinderstiefel steckt? Die Polizei ist sicher: Sie ist da einer großen Sache auf der Spur.
Weiterlesen
Mein Sonntagsevangelium

Kehren wir um!

"Hören wir den Ruf von Johannes – Kehren wir um." Das ist die Botschaft von Gemeindereferent Josef Priel am zweiten Adventssonntag.
Weiterlesen