Kirche und Sport gemeinsam für soziales Engagement

Generalvikar Clemens Stroppel betonte, dass es der Kirche wie auch dem Sportverein um die Stärkung der Gemeinschaft gehe. „Viele unserer Ministranten und Jugendlichen sind im Volleyball engagiert und setzen sich in beiden Bereichen für die gleichen Ziele und Werte ein“, so der Generalvikar. Die finanzielle Unterstützung des Vereins soll auch eine Anerkennung für das ehrenamtliche Engagement seiner Mitarbeiter sein, von denen wiederum einige in der Kirche genauso aktiv sind wie im Verein.

Die Diözese will mit der Aktion eine größere Aufmerksamkeit gerade bei jungen Menschen erreichen. Das Logo der Diözese Rottenburg-Stuttgart steht seit knapp einem Jahr für die Diözese und ihr Engagement in der Welt. Die Gelder für die einmalige Sponsoringaktion kommen nach Angaben des Generalvikars nicht aus Kirchensteuermitteln.

Für Religionslehrer und Trainer Hans Peter Müller-Angstenberger zeigen sich „unglaublich viele Schnittpunkte“ zwischen den beiden Partnern. Nicht nur, dass sich einige Spieler früher als Ministranten engagiert haben und bei den Baden-Württembergischen Beachvolleyball-Meisterschaften 2000 ein großer Gottesdienst für alle Spieler und Spielerinnen stattfand und auch bei der Neuauflage 2006 wieder stattfinden wird, auch das Ziel, den Menschen einen sozialen Halt zu geben, haben beide gemeinsam.

Gemeinsame Veranstaltungen von der Diözese und dem TV Rottenburg sind angedacht. Beide Partner freuen sich auf die kommende Zusammenarbeit und sind stolz darauf, hier beispielhaft neues Terrain beschreiten zu können.