Kirchen und Kapellen am Rande des Jakobswegs

Schuld und Sühne“ ist der Titel der Sendung, in der „Dorfkirchen am Weg Schwäbisch Hall-Rottenburg“ vorgestellt werden. Besonderes Augenmerk wird dabei auf kleinere Kirchen und Kapellen gelegt, die diesen Teil des alten Pilgerweges säumen. Er führt u. a. vorbei an der Schlosskirche Winnenden, dessen Jakobus-Altar zu den schönsten in Europa zählt. Ein nicht alltäglicher Pilger geleitet den Zuschauer von Ort zu Ort: ein ehemaliger Strafgefangener, der sich im Anschluss an seine vierjährige Haft auf die Reise nach Santiago de Compostela begeben hat. Auf dem Weg erzählt er von seinem tiefen Fall aus gutbürgerlichen Verhältnissen, von seinen Motiven für die Pilgerreise und von seinen Erlebnissen in der Haft sowie auf dem Jakobsweg.

Die Sendung über den Jakobsweg in der Diözese Rottenburg-Stuttgart ist die zweite in einer vierteiligen Serie über den Jakobsweg. Vorgestellt werden auch Teilstücke des europäischen Pilgerweges zum Grab des heiligen Jakobus in Rheinhessen, durch die Vogesen und durch das Saarland und Lothringen.

Sendetermine:

„Fahr mal hin“, dienstags 22 Uhr im SWR Fernsehen:

17. Juli: Die Muschel weist den Weg – Der Jakobspilgerpfad in Rheinhessen
24. Juli: Schuld und Sühne – Dorfkirchen am Jakobsweg Schwäbisch Hall-Rottenburg
31. Juli: Auf dem Jakobsweg durch die Vogesen
7. August: Unter der Milchstraße – Mit Jakobspilgern durch das Saarland und Lothringen