„König nicht von dieser Welt“

Bei der ökumenischen Feier am Samstagabend in der Freudenstädter Stadtkirche hob Bischof Fürst in seiner Predigt die Einzigartigkeit des Königtums Christi hervor. Die Geburt Christi im Stall und sein Einzug auf einem Esel in Jerusalem vor der Hinrichtung am Kreuz wiesen deutlich auf die von ihm in Wort und Tat verkündete Königsherrschaft Gottes hin. Keine machtvolle Herrschaft nach überkommenen menschlichen Maßstäben, sondern einen „gerechten und barmherzigen Abba-Vater“ habe Jesus verkündet.

„Ja, dieser König ist nicht von dieser Welt“, sagte Bischof Fürst in der Kirche am größten Marktplatz Deutschlands. Nur weil dieser König ganz Gott und ganz Mensch sei, habe er herkömmliche Denk- und Handlungsmuster sowie Erwartungen an ihn durchschauen und alternative Wege göttlichen Maßstabs vorleben und durchhalten können. Bischof Fürst lud ein, den Advent als Zeit der Innerlichkeit anzunehmen, damit Gott „ in jedem und jeder neu geboren werden kann“.

Uwe Renz