Kommunikationsauftrag der Kirche in der Mediengesellschaft

Dies hat Bischof Gebhard Fürst am Montag in Bonn bei der Verleihung des Katholischen Medienpreises betont. Deshalb müsse sich die Kirche die Frage stellen, „wie wir nicht nur heute, sondern auch morgen und übermorgen unserem Kommunikationsauftrag in der Mediengesellschaft gerecht werden wollen“, sagte Bischof Fürst. Er eröffnete als Vorsitzender der Publizistischen Kommission der Deutschen Bischofskonferenz die Feier.

Die Auslobung und Verleihung eines katholischen Medienpreises berühre „ein zentrales Thema des Auftrags und des Selbstverständnisses von Christentum und Kirche“, so der Rottenburger Bischof. Die Kirche stehe unter dem Anspruch, „Gottes Botschaft für die Menschen authentisch und überzeugend in der Sprache und mit Mitteln der jeweiligen Zeit zu übersetzen“. Daher brauche es gute Journalisten, „die ein Gespür haben für die Geschichte hinter der Story, die den Menschen in den Mittelpunkt der Berichterstattung rücken, die Zusammenhänge erkennen und nicht nur Schlagzeilen produzieren“.