Kompetent vor Schülern Stellung beziehen

Rottenburg/Laupheim/Crailsheim. 7. Juli 2015. Bischof Dr. Gebhard Fürst verleiht in diesem Jahr 230 Lehrerinnen und Lehrern die Missio canonica zur Erteilung von katholischem Religionsunterricht. In einem Gottesdienst in der Marienkirche in Laupheim überreicht er am kommenden Sonntag um 10 Uhr die Urkunden an die Bewerber aus dem südlichen Teil der Diözese. Am darauffolgenden Samstag (18. Juli) erhalten die Bewerber aus dem Norden die Dokumente um 18:30 Uhr in der Dreifaltigkeitskirche in Crailsheim aus der Hand von Weihbischof Thomas Maria Renz.

Mit der Verleihung der Missio canonica drückt der Bischof seine Verbundenheit und Solidarität mit den Religionslehrerinnen und Religionslehrern aus und beauftragt sie zur Erteilung von katholischem Religionsunterricht in der Diözese Rottenburg-Stuttgart. Die Lehrkräfte sollen religiöses Wissen vermitteln und dabei persönlich gegenüber den Schülern Stellung beziehen. In der württembergischen Diözese erteilen derzeit 5.281 Männer und Frauen katholischen Religionsunterricht; davon stehen 4.196 im staatlichen und privaten Schuldienst sowie 1.085 im Kirchendienst.