Kompetente Arbeit aus christlichem Geist

Dies hat der Rottenburger Domkapitular Hubert Bour am Freitag, 30. Januar, bei der Einweihung des umgebauten „Hauses der Kirche“ in Aalen betont. „Diese Botschaft“, so Bour weiter, „ist eine gute, eine menschenfreundliche, eine frohe Botschaft; eine Botschaft, die Liebe ansagt und Liebe fordert“. Liebe sei weder zu kaufen noch durch Appelle zu fordern. „Liebe ist nur durch Liebe zu wecken“, betonte Bour, und wies auf die beiden biblischen Sätze hin: „Gott ist Liebe“ und „Er hat uns zuerst geliebt“. Dies sei „der Grund, das Vorzeichen des christlichen Glaubens“. „So und nur deshalb können wir zur Liebe fähig werden, können aus Geliebten Liebende werden“, sagte der Prälat.

Dies müsse in einem Haus der Kirche spürbar sein, betonte er. Es müsse dabei „nicht besonders fromm zugehen“, sondern gefordert sei „sachkundige, kompetente Arbeit“. Aber diese solle in einer durch christlichen Geist geprägten Atmosphäre erfolgen. Dies bedeute etwa, dass die so genannten „Kunden“ nicht als lästige Bittsteller behandelt werden, „von oben herab wie am Schalter“, sondern „als Schwestern und Brüder – eben auf Augenhöhe“, betonte Domkapitular Bour.