Kraft der Bibel gefördert

Der scheidende Direktor des Katholischen Bibelwerks habe in 20 Jahren in seinem Amt unermüdlich die Kraft der Bibel gefördert, sagte Bischof Fürst bei der Verabschiedung Ortkempers am Mittwoch in Stuttgart. Der Münsteraner promovierte Theologe und Bibelwissenschaftler habe dazu beigetragen, dass die Heilige Schrift der Juden und der Christen als Buch der Weisheit und Wahrheit Gottes für die Menschen lebensdienliche Wirkung entfalten und dabei helfen konnte, die Fragmentierung des Lebens zu überwinden. Vertrautheit mit der Bibel wirke sich positiv aus auf den interreligiösen und interkulturellen Austausch, so der Bischof.

Bischof Fürst wünschte Ortkempers Nachfolger Franz-Josef Backhaus als Direktor des Bibelwerks guten Erfolg. Backhaus ist Priester des Bistums Münster und leitet das Bibelwerk mit 25.000 Mitgliedern seit Jahresbeginn. Er promovierte an der Universität Münster mit einer Arbeit zum alttestamentlichen Buch Kohelet, nahm verschiedene Lehraufträge wahr und arbeitete am Institut für Lehrerausbildung der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster im Sonderforschungsbereich „Funktionen von Religion in antiken Gesellschaften des Vorderen Orients“ mit.

Uwe Renz