Jugend

Kreative Geistesblitze gesucht

Logo-Wettbewerb

Das Katholische Jugendreferat Hohenlohe ruft zu einem Wettbewerb für ein neues Logo auf. Foto: Katholisches Jugendreferat Hohenlohe

Die Junge Kirche Hohenlohe will sich einen frischen Auftritt verpassen. Jugendliche können im Rahmen eines Wettbewerbs mithelfen.

Die Veranstaltungen der Jungen Kirche Hohenlohe finden künftig unter der Wortmarke „geistesBLITZ“ statt. Diese soll „alle spirituellen und liturgischen Angebote für Jugendliche und junge Erwachsene bündeln“, sagt Gerold Traub. Denn Junge Kirche Hohenlohe klinge zu technisch, meint der Dekanatsjugendseelsorger. Zu der Wortmarke fehlt jetzt allerdings noch ein Logo. Das soll im Rahmen eines Wettbewerbs entstehen.

Bis Ende April können alle Jugendlichen Entwürfe und Vorschläge an das Katholische Jugendreferat Hohenlohe schicken. „Das Logo sollte die natürliche Dynamik von Geist und Blitz aufnehmen und mit der Wortmarke ,geistesBLITZ - Junge Kirche Hohenlohe'  zusammenpassen“, erklärt der Ausschreibungstext für den Wettbewerb. Zu den eingereichten Zeichnungen sollen jeweils zwei Sätze beschreiben, was der Logoentwurf ausdrücken will.

Eine Jury mit Fachleuten aus dem Grafikbereich wird einen Siegervorschlag küren. Alle, die sich mit ihren Einsendungen am Wettbewerb beteiligen, bekommen ein kleines Dankeschön.

Der Gewinnerentwurf bildet dann die Grundlage für die Arbeit eines Grafikers oder einer Grafikerin, um das Logo für Print- und Online-Medien umzusetzen. Bis zum Sommer soll das neue Logo laut Planung des Jugendreferats fertig sein.

Initiative aus der Seelsorgeeinheit

Die Ursprünge der Jungen Kirche Hohenlohe reichen bis ins Jahr 2013 zurück. Sie ist aus einer Initiative der Seelsorgeeinheit Künzelsau hervorgegangen, wobei schnell eine Kooperation mit dem Jugendreferat entstand, erklärt Traub.

Verortet war die Junge Kirche Hohenlohe von Anfang an in der Christuskirche in Nagelsberg. Doch da die Erreichbarkeit für Jugendliche nicht immer einfach ist, werden nun dezentrale jugendspirituelle Angebote ins Programm genommen. Sie werden an wechselnden Orten im Dekanat und auch unter Beteiligung von lokalen Gruppen stattfinden.

„Im Jahr sind fünf bis sechs Veranstaltungen geplant“, sagt Traub. Noch für dieses Jahr sind zwei Termine vorgesehen. So soll zum Beispiel ein „Lagerfeuermoment“ in der Natur die Begegnung von Himmel und Erde für die Jugendlichen erlebbar machen.

Das Team des Jugendreferats besucht zusammen mit der Dekanatsbeauftragten Schulpastoral/Kirche und Schule seit 2015 regelmäßig in der Advents- und Osterzeit Schulklassen, um die Vorbereitung auf die Festtage in einer Religionsstunde unter einem thematischen Aspekt zu gestalten. Die Corona-Pandemie erzwang allerdings eine Pause. Die letzte Aktion fand im Advent 2019 statt. Laut Traub war das Team damals in 29 Schulklassen zu Gast. Das Angebot erreichte damit 465 Schülerinnen und Schüler verschiedener Schularten und Jahrgangsstufen.

Mittagsimpulse im Gymnasium

Der Dekanatsjugendseelsorger fügt an: „Sobald es möglich wird, wollen wir wieder an die Schulen gehen.“ Die Themen Solidarität und Lebensmittel stehen als inhaltliche Schwerpunkte dafür bereits auf der Liste.

Im Ganerben-Gymnasium in Künzelsau will das Jugendreferat außerdem ein wöchentliches Angebot ausprobieren: In der Schule gibt es einen Raum der Stille. In der Mittagspause sollen dort kurze Impulse für die Schülerinnen und Schüler stattfinden.

Auch die Projektarbeit für Firmlinge gehört zum Programm der Jungen Kirche Hohenlohe. Sie ergänzt die Firmvorbereitungen in den einzelnen Seelsorgeeinheiten des Dekanats.

Diese breite Palette soll sich nun unter dem Dach der Wortmarke „geistesBLITZ“ und dem neuen Logo wiederfinden. Die Bezeichnung Junge Kirche Hohenlohe bleibt dabei als ergänzender Namensbestandteil erhalten.

Teilnahme

Wer einen Vorschlag für das neue Logo für die Junge Kirche Hohenlohe hat, kann einfach eine Zeichnung per Mail
an das Katholische Jugendreferat Hohenlohe schicken. Die Einsendung unter Angabe des Namens sollte neben dem Entwurf zwei Sätze als Erklärung enthalten.