Langfristige Sicherung

Am Samstag errichtete Bischof Gebhard Fürst in Blönried die Stiftung mit dem Verlesen der Gründungsurkunde und der Übergabe der Berufungsurkunden an den Stiftungsvorstand und an die Stiftungsräte. Die Steyler Missionare sind in den Gremien der Stiftung vertreten. Es sei ihm ein Anliegen, sagte der Bischof, katholische Schulen in finanziell schwieriger werdenden Zeiten durch Stiftungen für die Zukunft zu sichern. Modelle wie die „Schulstiftung St. Johann Blönried“ wurden nach Angaben der diözesanen Stiftung Katholische Freie Schule bereits in Biberach, Bad Waldsee, Ravensburg und an drei weiteren Standorten in der Diözese verwirklicht.

Profilierte katholische Schulen wie das Studienkolleg St. Johann in Blönried seien pastorale Orte, an denen Kinder Kirche auf ihrer Augenhöhe erleben könnten, sagte der Bischof. Durch die Begegnungen mit den jungen Leuten gerate die Kirche ihrerseits „auf Augenhöhe mit der Zukunft“. Eine katholische Schule biete mitten im Angebot der vielen unterschiedlichen Lebensstile und Weltanschauungen Orientierung. Oft herrsche gar nicht Freude über die weltanschauliche Vielfalt, „sondern Angst angesichts einer erdrückenden, unübersichtlichen Wahllosigkeit“. Wo behauptet werde, alle Wege seien gleich gültig, schleiche sich bald eine Stimmung der Gleichgültigkeit ein, betonte Bischof Fürst. Der christliche Glaube dagegen biete „Maßstäbe, Reibungsflächen und nötige Eckpunkte, an denen sich das Handeln einer Persönlichkeit heranbilden kann“.

Das Kolleg St. Johann der Steyler Missionare ist seit 1926 in Blönried ansässig. Während der NS-Zeit musste das Kolleg ab 1936 geschlossen werden, nahm aber 1948 seinen Betrieb wieder auf. Das dreizügige Kolleg mit naturwissenschaftlichem Profil, an dem seit 1989 das Abitur erworben werden kann, hat heute nach Angaben der Steyler Missionare rund 800 Schülerinnen und Schüler.