„Lassen Sie die Menschen nicht im Stich!“

„Lassen Sie die Menschen nicht im Stich, die neben Gewalt, politischen und sozialen Spannungen jetzt auch akut vom Tod durch Verhungern und Verdursten bedroht sind“, so Bischof Fürst.

Die Auswirkungen der schlimmsten Dürrekatastrophe seit 60 Jahren vor allem in den Ländern Somalia, Äthiopien, Kenia und Sudan wurden von der UNO jetzt mit der Höchstkategorie einer Hungersnot eingestuft. Vermutlich etwa zehn Millionen Menschen sind akut von Nahrungs- und Wassermangel betroffen. Auf der Suche nach Nahrung und Wasser ziehen sie von einem Ort zum anderen und sind extremen Strapazen ausgesetzt. Vor allem die Kinder leiden darunter. Rasche und wirksame Hilfe ist dringend erforderlich.

Spenden werden erbeten unter dem Stichwort: „Hungersnot Ostafrika“

per Banküberweisung an:
Caritas international Freiburg,
Spendenkonto 202,
Bank für Sozialwirtschaft Karlsruhe
BLZ 660 205 00

oder als Online-Spende:
www.caritas-international.de
Spendenbutton: „Jetzt spenden“

Dr. Thomas Broch