Leben in Liebe teilen

Rottenburg/Fellbach. 30. Dezember 2014. Auf ihre Mission in der Diözese Rottenburg-Stuttgart hat Bischof Gebhard Fürst die Sternsinger gesandt. Bei der Feier am Dienstag in Fellbach-Oeffingen ermunterte er die Jungen und Mädchen, die christliche Botschaft in die Häuser zu bringen und den Segen „Christus mansionem benedicat“ (Christus segne dieses Haus) an die Türen zu schreiben. „Euer Gesang und eure Verse machen die Menschen glücklich“, sagte der Bischof. Die Kinder und Jugendlichen setzten sich für Gleichaltrige in aller Welt ein, denen es schlechter geht. Sie bräuchten Nahrung, aber auch Zuspruch, Aufmunterung und nicht zuletzt die Verbindung zu Christus, dem Brot des Lebens.

Um den Jahreswechsel sind allein in Baden-Württemberg rund 50.000 Sternsinger unterwegs. Das Leitwort der diesjährigen Aktion lautet „Segen bringen. Segen sein. Gesunde Ernährung für Kinder auf den Philippinen und weltweit!“ Organisiert wird die weltweit größte Hilfsaktion von Kindern für Kinder vom Päpstlichen Missionswerk „Die Sternsinger“ und vom Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ). In der vergangenen Aktion hatten die Sternsinger der Diözesen Rottenburg-Stuttgart und Freiburg neun Millionen Euro gesammelt, deutschlandweit waren es 44,4 Millionen. Unterstützt werden 1.800 Hilfsprojekte in über 100 Ländern. Vier Sternsinger aus der Pfarrei Heilig Geist in Altensteig vertreten am 7. Januar die württembergische Diözese beim Empfang von Bundeskanzlerin Angela Merkel in Berlin.

Uwe Renz