Lebendiges Bewusstsein für weltweite Solidarität

Darin sind sowohl Zuwendungen an die großen kirchlichen Hilfswerke wie Adveniat, Misereor, Missio und Renovabis und die jährliche Sternsingeraktion enthalten als auch Spenden für die internationalen Aufgaben der Diözese Rottenburg-Stuttgart. Nicht mitgerechnet sind die materiellen und ideellen Leistungen, die in fast 1.000 Partnerschaftsinitiativen in rund 600 Kirchengemeinden und Verbänden der Diözese erbracht werden. Die Erträge für die weltkirchliche Arbeit liegen rund 0,4 Millionen Euro unter den Ergebnissen von 2011.

„Es ist ein ermutigendes Zeichen, dass die Menschen hierzulande trotz mancher eigener Sorgen offen sind für die Belange ihrer Mitmenschen rund um den Globus“, sagte Domkapitular Heinz Detlef Stäps, der Leiter der diözesanen Hauptabteilung Weltkirche, „und ich danke allen Spendern und in anderer Weise engagierten Mitchristen herzlich.“ Zugleich, so Stäps, sei es eine wichtige Aufgabe der Kirche, ein Bewusstsein für diese weltweite Solidarität lebendig zu halten und zu fördern.