Dekanat Ehingen-Ulm

Leitungstrio wieder komplett

Dekan Ulrich Kloos (rechts) gratuliert Pfarrer Gianfranco Loi zur Ernennung zum stellvertretenden Dekan.

Dekan Ulrich Kloos (rechts) gratuliert Pfarrer Gianfranco Loi zur Ernennung zum stellvertretenden Dekan. Foto: DRS/Jerabek

Im Dekanat Ehingen-Ulm ist Pfarrer Gianfranco Loi zum stellvertretenden Dekan ernannt worden, zuständig für den Bezirk Ehingen.

Gianfranco Loi, Pfarrer der Seelsorgeeinheit Marchtal, ist neuer stellvertretender Dekan im Dekanat Ehingen-Ulm. Er tritt die Nachfolge von Pfarrer Harald Talgner (Seelsorgeeinheit Donau-Riß) an, der im Oktober vergangenen Jahres unerwartet verstorben ist.

Der 41-Jährige Pfarrer Loi ist zuständig für die Pfarrer und Seelsorgeeinheiten des Dekanatsbezirks Ehingen. Mit seiner Ernennung ist die Führungsspitze, der auch Pfarrer Ralf Weber (St. Ulrich Dornstadt mit Beimerstetten-Bernstadt-Hörvelsingen) für den Dekanatsbezirk Ulm-Land angehört, wieder komplett.

Gianfranco Loi wurde 1979 in Tübingen geboren und ist in Aldingen im Landkreis Tuttlingen aufgewachsen. Der gelernte Kaufmann im Groß- und Außenhandel, der auch in der IT-Branche tätig war, hat in Tübingen und Lantershofen katholische Theologe studiert.

Nach seiner Diakonenweihe 2012 wirkte er in der Seelsorgeeinheit Steinlach-Wiesaz, die Priesterweihe empfing er 2013 in Weingarten. Nach seiner Vikarszeit im Nagoldtal und in Rottweil wurde er im September 2017 leitender Pfarrer der Seelsorgeeinheit Marchtal mit den Kirchengemeinden St. Petrus und Paulus in Obermarchtal, St. Sixtus in Reutlingendorf, St. Urban in Emeringen, St. Michael in Neuburg sowie St. Andreas in Untermarchtal. Außerdem ist Pfarrer Loi geistlicher Präses der Mesnerinnen und Mesner des Dekanatsbezirks Ehingen.