Martin trifft Martin

Rottenburg/Wittenberg 26. Juli 2017. Von Mittwoch (26. Juli) bis kommenden Montag (31. Juli) ist die Diözese Rottenburg-Stuttgart bei der „Weltausstellung Reformation“ in Wittenberg präsent. Unter dem Titel „Martin trifft Martin“ stellt das Bistum durch Installation, Impulse und persönliche Präsenz den Zusammenhang zwischen dem Ringen Martin Luthers nach einem gnädigen Gott und dem gnädigen Handeln Martin von Tours dar, dem Patron der Diözese. Veranstaltungsort der Schwäbischen Woche ist die Katholische Kirche „Unbefleckte Empfängnis“ in Wittenberg.

Ausgewählte Texte, Collagen und Bilder von Schülerinnen und Schülern aus Württemberg illustrieren, was der Heilige Martin den Europäern heute zu sagen hätte. Roll-ups zeigen den Zusammenhang zwischen den beiden Martins-Persönlichkeiten und stellen die Diözese Rottenburg als Martinsland vor. Biblische Impulse und Gesprächsangebote runden das Programm der Diözese in der Wittenberger Kirche ab.

Noch bis 10. September präsentiert sich Wittenberg anlässlich des 500. Reformationsgedenkens mit der „Weltausstellung Reformation“. Seit dem 20. Mai sind die deutschen Diözesen im Auftrag der Deutschen Bischofskonferenz 95 Tage lang eingeladen, sich jeweils eine Woche lang in der katholischen Kirche „Unbefleckte Empfängnis“ mit eigenen Akzenten zur Reformation einzubringen.

  • Flyer zur Schwäbischen Woche in Wittenberg