Mehr als bloß Notizen

Die Idee, ein solches Medium für die Diözese Rottenburg-Stuttgart zu konzipieren, entstand 1987. Die drei Jahre zuvor eingeführten neuen Bildungspläne für Baden-Württemberg waren der Anlass. So erschien 1988 die erste Ausgabe des „Notizblocks“ mit dem Titel „Wer sucht, der findet“.

Neue Impulse und Materialien, Unterrichtsbausteine und Gottesdienstentwürfe finden sich in dem von der Hauptabteilung Schulen verantworteten Materialdienst aus der Praxis für die Praxis ebenso wie theologische Basisbeiträge und Informationen über aktuelle religionspädagogische Trends. Wichtig ist den Verantwortlichen, die Kollegen auf dem Gebiet von Spiritualität und Glaubenspraxis zu stärken, damit sie als Lehrkräfte glaubwürdig Zeugnis geben können. Der „Notizblock“ habe in den zurückliegenden Jahren wichtige Beiträge zur Qualität des Religionsunterrichts geleistet, schreibt Bischof Gebhard Fürst im Vorwort zur Jubiläumsausgabe mit dem Hauptthema „Mitmensch Jesu Christi werden - Konturen einer christologisch sensiblen Religionspädagogik“.

Hinweis: Informationen zum „Notizblock“ und zum Abonnement im Internet unter http://www.drs.de/index.php?id=693

Uwe Renz