Familie

Mehr denn je gefordert und gefragt!

 Die Katholische Familienpflege Rems-Murr will christlich begründete Liebe zu den Mitmenschen erfahrbar machen, indem Familien in Not im Landkreis geholfen wird. Bild: Kath. Familienpflege Rems-Murr

Familienpflegerin Katrin Wichmann im Einsatz. Bild: Kath. Familienpflege Rems-Murr

Die Katholische Familienpflege Rems-Murr feiert ihren zehnten Geburtstag.

Die Katholische Familienpflege Rems-Murr begeht dieses Jahr ihren zehnten Geburtstag. Ein Anlass zu feiern, schließlich wurde in den vergangenen zehn Jahren über 700 Familien in Belastungs- und Krisensituationen geholfen. Wenn Familien mit Kindern vorübergehend Hilfe im Alltag, bei der Versorgung der Kinder und des Haushalts benötigen, steht das rund zwanzigköpfige Team der Familienpflege bereit. Zum Beispiel bei Schwangerschaft, nach der Entbindung, bei einer Mehrlingsgeburt, im Fall von Überlastung, wenn Eltern schwer erkranken, Kur- oder Klinikaufenthalte durchleben oder wenn ein Elternteil ausfällt oder stirbt. Auch Hilfen für Kinder und Erwachsene mit Behinderungen werden angeboten, so dass diese so selbstständig wie möglich leben können.

Wichtige Einrichtung für den Rems-Murr-Kreis

Dankbar blickt die Familienpflege auf die äußerst großzügige Unterstützung der Stiftung der Kreissparkasse Waiblingen zurück. Der Geschäftsführer der Stiftung, Dr. Timo John, unterstreicht die Bedeutung des Dienstes an Familien: „Durch ihre größte Einzelspende von insgesamt 105.000 Euro, die die Sparkassen-Stiftung je für ein Projekt getätigt hat, konnte die Familienpflege von 2011 bis 2013 jährlich mit 35.000 Euro unterstützt werden. Die Stiftung ermöglichte in der schwierige Anfangsphase eine Anschubfinanzierung, die letztendlich zum Erfolg führte, und so konnte sich die Familienpflege als wichtige Einrichtung für den Rems-Murr-Kreis etablieren."

Neuaufbau der Familienpflege sichert das Angebot

Bis zum Frühjahr 2011war die Familienpflege ein Dienst der Diakonie- und Sozial­stationen im Rems-Murr Kreis. Die Finanzierung ist jedoch immer schwieriger geworden, zahlreiche Sozial­dienste haben deshalb das Angebot Familienpflege gestrichen. Die Katholische Kirche hat dafür gesorgt, weiterhin auf diesem Feld für Familien in Not da zu sein. Deshalb haben die vormaligen Träger mit dem Katholischen Dekanat und dem Caritasverband die Restrukturierung und einen Neu­aufbau der Familienpflege im Landkreis verwirklicht.

Dank an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Zehn Jahre Dienst an den Menschen im Landkreis lassen Anita Glass, Geschäftsführerin der Familienpflege, dankbar, aber auch stolz zurückblicken: „Ich danke meinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für ihren großartigen Dienst und unseren zahlreichen Einsatzfamilien für das Vertrauen, das sie in unseren Dienst gesetzt haben. Weiter danke ich unseren Gründern und unserem Förderkreis für die Idee der Neugründung und dass sie die Familienpflege nicht aufgegeben haben. Stolz bin ich auf Erreichtes, auf ein tolles innovatives Team und auf unsere Vorreiterrolle in der Diözese. Ich wünsche uns weiterhin ein gesundes Wachstum.“

Wegbegleitung in schwierigen Zeiten

Für Sybille Lux, Teil des gut und umfassend ausgebildeten Teams der Familienpflegerinnen und Familienpfleger ist die Arbeit „einer der schönsten und gleichzeitig herausforderndsten Berufe“. Für sie sind „die Einsätze nicht nur einfach Arbeitszeiten, sondern vielmehr Wegbegleitung in schwierigen Zeiten. Und es ist immer wieder schön zu erleben, wieviel an Dank und Wertschätzung mir entgegengebracht wird.“

Claudia Vischer wiedergewählt

Am 24.Juni standen Vorstandswahlen der seit zehn Jahren in einem kirchlichen Zweckverband organisierten Familienpflege an. Claudia Vischer, seit Gründung im Amt, wurde erneut als Vorsitzende des Vorstandes gewählt. Sie ist zudem Gewählte Vorsitzende des katholischen Dekanatsrates und des Kirchen-gemeinderates von St. Antonius Waiblingen. Als Stellvertretender Vorsitzender wurde Achim Twirschnik, Dekanats- und Kirchengemeinderat aus Winterbach, per Wahl bestimmt. Für Claudia Vischer ist Familienpflege „soziale Arbeit pur und ein äußerst wichtiger Dienst für Familien in Notsituationen im Landkreis. Die gewaltige Entwicklung des Dienstes in den vergangenen 10 Jahren ist zu großen Stücken dem engagierten Team unter Leitung der Geschäftsführerin Anita Glass zu verdanken. Ich werde mich auch in Zukunft dafür engagieren, dass die Katholische Familienpflege mit ihren vielfältigen und anspruchsvollen Aufgaben ein fester Bestandteil im Dekanat Rems-Murr bleibt.“

Christich begründete Liebe zu den Mitmenschen

Die Katholische Familienpflege Rems-Murr will christlich begründete Liebe zu den Mitmenschen erfahrbar machen, indem Familien in Not im Landkreis geholfen wird. Im Sinn der katholischen Soziallehre sollen betroffene Familien befähigt und gestärkt werden, ihren Haushalt so rasch wie möglich wieder alleine führen zu können. Das kirchliche Angebot richtet sich an alle betroffenen Familien im Rems-Murr-Kreis, unabhängig von Alter, Geschlecht, Religion, finanziellen Möglichkeiten oder gesellschaftlicher Stellung.

Wenn Sie die Arbeit der Familienpflege finanziell unterstützen möchten, kann dies über die folgende Bankverbindung erfolgen: Katholische Familienpflege Rems-Murr, Kreissparkasse Waiblingen, IBAN DE66 6025 0010 0015 0760 67

Die Familienpflege ist erreichbar via E-Mail an: info@familienpflege-rems-murr.de und mit einer Homepage im Internet vertreten unter: https://caritas-rems-murr.zukunft-familie.info