Glauben

Menschen von hier – erzählen von ihrem Glauben

Ein besonderer Abend bot sich den Gästen in der St. Pauluskirche. Bild: Zollernalbkurier

Sie sprechen in der St. Pauluskirche in Frommern über ihre persönlichen Erfahrungen. und sehr persönliche Statements der vier „Menschen von hier“ ermöglichten einen besonderen Abend, der bei vielen Gästen noch nachwirkte. Bild: Zollernalbkurier

Eine volle St. Pauluskirche in Frommern und sehr persönliche Statements der vier „Menschen von hier“ ermöglichten einen besonderen Abend.

Hans-Joachim Fogl, Pfarrer in Tailfingen, Sara Stäbler, Pfarrerin in Balingen, Pauline Menge, Studentin, und Lea Irion, Volontärin, stellten sich den Fragen von Dekanatsreferent Achim Wicker und keb-Leiterin Monika Blocher.

Wie eine "Herzschlagkurve"

Alle vier machten deutlich, dass sowohl die Coronapandemie, wie auch ganz persönliche Erfahrungen den Glauben verändert haben. Sara Stäbler beschrieb ihren Glauben mit dem Bild einer „Herzschlagkurve“ und dennoch der Gewissheit, bei allem schlechten, was in der Kirche geschehen sei, am richtigen Platz zu sein, und einen guten Weg im Glauben gehen zu können.

Neue Erfahrungen

Leo Irion berichtet von Erfahrungen mit der Kirche, die sie weit vom Glauben weggeführt hätten. Und doch habe ihr dann auch etwas gefehlt und durch neue positive Erfahrungen sei sie nun wieder auf dem Weg, ihren Glauben neu zu suchen.

Gutes tun

Pauline Menge schilderte, wie sie ihren Glauben ganz praktisch lebt: einfach Gutes für die Menschen tun und offen sein für das Gespräch mit anderen und deren Position.

Bewegung und Veränderung

Hans-Joachim Fogl brachte seine Erfahrungen aus Asien ein, wo der tägliche Teller Reis nicht selbstverständlich sei. Er selber brauche Geländer im Glauben, innerhalb derer er sich aber auch immer wieder bewege und verändere.

Für die musikalischen Glanzpunkte sorgte an dem Abend, der bei vielen Gästen noch nachwirkte, Singer und Songwriter Tobias Conzelmann aus Meßstetten.