Menschliche Rangordnungen auf den Kopf stellen

Rottenburg/Rom. 22. Oktober 2015. Mit einem Grußwort hat Papst Franziskus gestern Abend (21. Oktober) in Rom den Teilnehmern am Treffen des Internationalen Diakonatszentrums (IDZ) zu dessen 50-jährigen Jubiläum gratuliert. Er bat die Diakone darum, in Ihrem Einsatz für eine diakonische Weltkirche und für eine solidarische Welt nicht nachzulassen.

Papst Franziskus appellierte an die Diakone, die Nachfolge Christi anzutreten, alles Herrische von sich zu weisen und zu agieren wie Jesus Christus, der „menschliche Rangordnungen auf den Kopf stellt“.

„Sie sind Botschafter unseres menschgewordenen Gottes, der Solidarität zeigt bis in den Tod und über den Tod hinaus. Sie sind berufen, anderen Menschen auf ihrem Weg der Menschwerdung solidarisch beizustehen, überall auf der Welt“, so Papst Franziskus, dessen Grußwort vom Präsidenten des IDZ, Klaus Kießling, verlesen wurde.


Die ursprünglich geplante persönliche Begegnung zwischen Papst Franziskus und den Teilnehmern des Jubiläums-Treffens war aufgrund der derzeit tagenden Synode nicht möglich. Papst Franziskus drückte darüber sein Bedauern aus.


Zum Herunterladen:

  • Das vollständige Grußwort von Papst Franziskus [PDF]