Missionarische Kirche online

„Missionarisch“ bedeutet dabei nicht, Menschen zu indoktrinieren, sondern im Dialog mit den Menschen der heutigen Gesellschaft zu stehen, sich von ihren Fragen und Sorgen bewegen und von den Ausdrucksformen ihres Lebens anregen, bereichern und möglicherweise auch herausfordern zu lassen. Es bedeutet, dass Gemeinden sich öffnen und einladend sind. Und es bedeutet, dass Christen unter den Anforderungen der heutigen Welt ihren Glauben durch glaubwürdiges Handeln zu erkennen geben. Im Mai 2009 hatten sich rund 400 Seelsorgerinnen und Seelsorger in einer Tagung unter dem Thema „Blickwechsel“ mit Perspektiven eine missionarischen Pastoral auseinandergesetzt und Beispiele innovativer Seelsorgepraxis diskutiert. Wer wissen will, „wie das geht“, missionarische Kirche zu werden, findet auf der Homepage der Diözese Rottenburg-Stuttgart künftig Projekte und Best-Practice-Beispiele aus Kirchengemeinden der Diözese Rottenburg-Stuttgart. Ebenso sind die Gemeinden eingeladen, eigene Ideen und gelungene Erfahrungen anderen zur Verfügung zu stellen. Kirchengemeinderäte, die einen entsprechenden Entwicklungsprozess in Angriff nehmen wollen, finden Beispiele für erprobte Vorgehensweisen. Veranstaltungs- und Fortbildungstermine gehören ebenso zum Angebot wie Kontaktadressen. Aber auch die theoretische Fundierung hat ihren Platz: Biblische Impulse, pastoraltheologische Reflexionen und Predigtvorschläge, ebenso Statements, in denen Bischof Fürst selbst seine Vorstellungen von einer missionarischen Kirche darlegt.

http://missionarische-kirche.drs.de