Mitgestalten und Verantwortung übernehmen

Rottenburg/Herbrechtingen. 11. Februar 2015. Zum Abschluss seiner Besuchsreihe durch Dekanate der Diözese Rottenburg-Stuttgart hat Bischof Gebhard Fürst zur Beteiligung an den Wahlen zu den Kirchengemeinderäten (KGR) aufgerufen. Die Frauen und Männer in den demokratisch gewählten Gremien könnten das Gesicht ihrer Gemeinden vor Ort entscheidend prägen und hätten als Mitglieder der staatskirchenrechtlich verpflichtenden Kirchensteuervertretung sowie als Pastoralräte hohe Verantwortung und Entscheidungskompetenz, betonte der Bischof am Mittwochabend in Herbrechtingen im Dekanat Heidenheim. Die KGR-Wahlen finden am 15. März in den über 1.000 Kirchengemeinden der württembergischen Diözese statt unter dem Leitwort „Kirche verändert sich – ich bin dabei“. Noch bis 16. Februar können Kandidaten dafür benannt werden.

Rund 10.000 für fünf Jahre gewählte Frauen und Männer sitzen in den Räten. Sie sind von der Diözesanleitung eingeladen, „neue Wege zu beschreiten und ausgetretene Pfade zu verlassen“. Als Beispiele werden genannt unter anderem Kooperationen zwischen Kirchengemeinden und anderen Akteuren vor Ort, profilierte Projekte und thematische Schwerpunktsetzungen. Vor fünf Jahren lag die Wahlbeteiligung bei 25 Prozent und damit deutlich höher als in anderen Diözesen. Zur Motivation hatte Bischof Fürst die Dekanate Hohenlohe, Schwäbisch Hall und Bad Mergentheim, Allgäu-Oberschwaben, Ludwigsburg, Freudenstadt und Ostalbkreis/Heidenheim besucht.

Hinweis: Zur KGR-Wahl im Internet http://kgr-wahl.drs.de/start.html