Mitverantwortung in hoher Position für die nationalen und internationalen Aufgaben der Caritas

Die Leiterin der Hauptabteilung Caritas im Bischöflichen Ordinariat ist auf der Delegiertenversammlung des Deutschen Caritasverbandes am 13. Oktober in Trier gemeinsam mit der Waldbreitbacher Franziskanerin Schwester Edith-Maria Magar und dem Münsteraner Diözesan-Caritasdirektor Heinz-Josef Kessmann für sechs Jahre ins Präsidium des größten Wohlfahrtsverbandes in Deutschland gewählt worden. Präsident ist seit 2002 der Augsburger Diözesanpriester Prälat Peter Neher.

„Mit Frau Stetter-Karp als Vizepräsidentin ist die Diözese Rottenburg-Stuttgart noch stärker als bisher schon in die Bemühungen der Caritas um ein Leben möglichst vieler Menschen in Würde und Gerechtigkeit eingebunden“, sagte Bischof Fürst. Er freue sich und sei stolz darauf, dass einem Mitglied der Diözesanleitung Mitverantwortung für die nationalen und internationalen Aufgaben der Caritas in so hoher Position anvertraut worden sei.

Irme Stetter-Karp, geboren 1956, ist seit November 2006 als Leiterin der Hauptabteilung Caritas Mitglied der Diözesanleitung der Diözese Rottenburg-Stuttgart. Die promovierte Sozialwissenschaftlerin war unter anderem von 1986 bis 1990 Leiterin des Bischöflichen Jugendamts und von 1996 bis 2000 des Katholischen Bildungswerks der Diözese Rottenburg-Stuttgart. Von 2000 bis 2006 gehörte sie als Caritasdirektorin dem Vorstand des Caritasverbandes der Diözese Rottenburg-Stuttgart an. Seit 2007 ist sie auch Bundesvorsitzende des Caritas-Fachverbandes IN VIA Katholische Mädchensozialarbeit.

Dr. Thomas Broch