Msgr. Oliver Lahl wird Pfarrer im Dekanat Stuttgart

Oliver Lahl wurde am 5. November 1967 in Riedlingen an der Donau geboren und ist in Bad Buchau am Federsee aufgewachsen. Nach dem Abitur in Riedlingen und der Vorbereitung in Latein, Griechisch und Hebräisch am Theologischen Vorseminar Ambrosianum in Ehingen studierte er von 1988 bis 1993 in Tübingen und Rom katholische Theologie. Zwischen Studium und Eintritt ins Priesterseminar absolvierte er ein Praktikumsjahr in Leonberg. Die ersten Erfahrungen als Seelsorger nach der Weihe zum Diakon im Jahr 1995 durch Bischof Walter Kasper machte er in Wendlingen und Oberboihingen. Im Juli 1996 wurde in der St.-Martins-Basilika in Ulm-Wiblingen zum Priester geweiht. Nach einem Jahr als Vikar in Friedrichshafen berief ihn Bischof Walter Kasper zum Bischöflichen Sekretär nach Rottenburg.

Als Bischof Kasper im Jahr 1999 von Papst Johannnes Paul II. an den Päpstlichen Rat zur Förderung der Einheit der Christen und zum religiösen Dialog mit dem Judentum berufen wurde, begleitete ihn Oliver Lahl als Persönlicher Sekretär. Diese Funktion übte er bis zur Pensionierung von Kardinal Kasper im Juli 2010 aus.

Papst Benedikt XVI. ernannte Lahl 2009 zum Päpstlichen Ehrenkaplan (Monsignore). Im selben Jahr verlieh ihm Bundespräsident Horst Köhler das Bundesverdienstkreuz am Bande.

In einer persönlichen Erklärung äußerte Pfarrer Lahl seine Freude über die neue Aufgabe und die Zusammenarbeit mit Mitarbeitenden, Ehrenamtlichen und Gemeindemitgliedern. Er könne dabei an die großen Leistungen seiner Vorgängerpfarrer anknüpfen. Ein wichtiges Anliegen sei ihm das ökumenische Miteinander, ebenso sei es ihm auch wichtig, nach kreativen Wegen zu suchen, um ein fruchtbares Miteinander in den Stadtteilen zu fördern. Das bedeute auch, der unterschiedlichen Entwicklung der deutschen Gemeinden und der muttersprachlichen polnischen Gemeinde in der Seelsorgeeinheit gerecht zu werden.

Die Investitur von Pfarrer Oliver Lahl findet am Samstag, 20. November 2010, um 18.30 Uhr in der Pfarrkirche Heilig Kreuz statt. Weitere Vorstellungen sind am Sonntag, 21. November 2010 um 9.00 in einer Eucharistiefeier in St. Bonifatius vorgesehen, am selben Sonntag um 10.30 Uhr in St. Augustinus und um 17.00 Uhr im Rahmen einer Feierlichen Vesper in St. Barbara.