Musikalische Schätze vor der eigenen Haustür

Wiederentdeckte Schätze geistlicher Musik Oberschwaben“ zeigt der zweitägige Kongress den hohen Stellenwert der Musik in der barocken Klosterkultur. Die umfangreichen Bestände von Kompositionen aus oberschwäbischen Klöstern des Musikwissenschaftlichen Instituts der Universität Tübingen, von Professor Alexander Šumski in jahrezehntelanger Forschungsarbeit gesammelt und bearbeitet, waren im Dezember 2008 in einem Festakt an die Diözesanbibliothek Rottenburg übergeben worden. Die Diözese Rottenburg-Stuttgart hat sich zum Ziel gesetzt, nicht nur das Erbe dieser Hochphase kulturellen Schaffens im südwestdeutschen Katholizismus zu bewahren, sondern die Musik aus den oberschwäbischen Abteien auch wieder der lebendigen Aufführungspraxis zuzuführen.


Höhepunkt der Veranstaltung in Obermarchtal ist ein gemeinsam mit der Rottenburger Hochschule für Kirchenmusik veranstaltetes Konzert, in dem neben dem „Te Deum in D“ (MH 827) des Salzburger Domkapellmeisters Michael Haydn (1737-1806) auch die groß angelegte „Missa in C“ des Reichsprälaten Nikolaus Betscher von Rot an der Rot (1745-1811) zur Aufführung kommt. „Diözesanbibliothek und Hochschule wollen damit die in Oberschwaben entstandene Musik als wichtigen Bestandteil eines überaus reichen regionalen Kulturschaffens im Bewusstsein halten“, so Diözesanbibliothekar Georg Ott-Stelzner.

Bewusst setzt man an diesem Wochenende auf eine Kombination von Theorie und Praxis. Neben Vorträgen zum musikhistorischen und theologischen Hintergrund von Wissenschaftlern, die sich auf diesem Gebiet einen Namen gemacht haben, bietet die Diözesanbibliothek in Zusammenarbeit mit renommierten Kirchenmusikern der Diözese musikpraktische Workshops für Chorleiter und Organisten an. Diözesanmusikdirektor Walter Hirt sagt dazu: „Wir wollen die oberschwäbische Klostermusik wieder in die Kirchen hineinbringen. Ich stelle mir vor, dass man nach diesem Wochenende vielleicht mit der Idee nach Hause geht, dem eigenen Chor, der eigenen Kirchengemeinde Neues zu bieten und es statt mit der Spatzenmesse einmal mit der Musik eines Sixtus Bachmann, eines Meingosus Gaelle oder eines Aemilian Rosengart zu versuchen.“ Kirchenmusiker, Chöre und Gemeinden, so Hirt, können so ein lebendiges und vielfältiges musikalisches Umfeld gestalten und zeigen, dass historisches Bewusstsein nicht auf die großen und bekannten Zentren der Musik beschränkt sein muss, sondern sozusagen vor der eigenen Haustür beginnt.

Zum Programm:

Zum Auftakt der Veranstaltung organisiert der Orgelbauverein Münster Obermarchtal e.V. ein Benefizkonzert zu Gunsten der Holzhey-Orgel mit Heinrich Walther (Neuf-Brisach/Rottenburg) an der Orgel.

Referenten der Vorträge sind Prof. Dr. Konstantin Maier (Universität Eichstätt, Sebastian Sailer in der barocken Klosterkultur.), Prof. Dr. Franz Quarthal (Universität Stuttgart, Die Musikalien der oberschwäbischen Klöster – Geschichte ihrer Überlieferung.), Prof. Dr. Linda Maria Koldau (Universität Frankfurt a. M., Musik in Frauenkonventen Oberschwabens.) sowie PD Dr. Franz Brendle (Universität Tübingen, Die oberschwäbische Klosterlandschaft. Politische Stellung, Kirchenwesen und kulturelles Leben.). Zur Durchführung der Workshops haben sich Diözesanmusikdirektor Walter Hirt (Rottenburg, Workshops für Chorleiter und Orchester.) und Regionalkantor Johannes Mayr (Stuttgart, Workshops für Orgel.) bereit erklärt. Das Konzert wird vom Chor der Hochschulen für Kirchenmusik Rottenburg und Tübingen sowie dem Orchester „La banda“ (Augsburg) unter der Leitung von Bezirkskantor Jürgen Ochs (Rastatt) gestaltet. Die Moderation des Kongresses liegt bei Diözesanbibliothekar Georg Ott-Stelzner (Rottenburg) und Prof. Bernhard Schmid, Rektor der Hochschule für Kirchenmusik (Rottenburg).

Anmeldeschluss für die Tagung: Freitag, 26. Juni 2009

Nähere Informationen zum Programm und Anmeldeformular auch über http://www.amt-fuer-kirchenmusik.de/oberschwaebische-kirchenmusik.htm

Kontakt:
Diözesanbibliothek Rottenburg
Abteilung „Musica suevica“
Projekt „Musik in oberschwäbischen Klöstern“
Karmeliterstraße 9
72108 Rottenburg
Telefon: 07472/922-191 oder 07472/922-193
Fax: 07472/922-197
info(at)bibliothek.drs.de


Hochschule für Kirchenmusik Rottenburg
Sankt-Meinrad-Weg 6
72108 Rottenburg
Telefon: 07472/93630
Fax: 07472/936363
beschmid(at)bo.drs.de