Nagelneue Holz-Spiellandschaft

Gespendet wurde sie vom Bischöflichen Ordinariat im Rahmen des Zertifizierungsprozesses „audit berufundfamilie“ der Hertie-Stiftung, bei dem das Bischöfliche Ordinariat in diesem Jahr zum zweiten Mal das Prädikat eines familiengerechten Unternehmens erhalten hat. Angefertigt hat die Holz-Spiellandschaft die Schreinerei Waller in Hirrlingen.

Die Betreuungseinrichtung für Kinder unter drei Jahren mit dem Namen „Kleine Strolche“ wurde im Jahr 1996 der Kinderkrankenschwester Gaby Steur und der Arzthelferin Heike Wizemann gegründet, die an drei Vormittagen in der Woche jeweils 12 bis 15 Kinder betreuen und bei Bedarf auch als Tagesmütter Kinder mit nach Hause nehmen.

Ein Großteil der Kinder von Eltern, die beim Bischöflichen Ordinariat angestellt sind, haben als „Kleine Strolche“ ihre ersten Lebenserkundungen vorgenommen, weiß Eva Sorg, die Gleichstellungsbeauftragte des Bischöflichen Ordinariats. War die Kleinkindergruppe ursprünglich im Rottenburger Kolpinghaus untergebracht, so konnte sie Anfang des Jahres 2008 in den Anbau des St.-Meinrad-Kindergartens in der Rottenburger Sofienstraße umziehen.

Foto