Diözesanrat

Neu gewählt

Barbara Ruck

Barbara Ruck ist künftig für das Dekanat Mergent­heim Mitglied im Diözesanrat. Foto: Dekanat Mergentheim

Das Dekanat Mergentheim hat mit Barbara Ruck eine neue Vertreterin für das Diözesangremium.

Barbara Ruck vertritt künftig das Dekanat Mergent­heim im Diözesanrat. Sie bekam als Alleinkandidatin alle abgegebenen gültigen Stimmen. Im Dekanat waren 141 Kirchengemeinderatsmitglieder bei der Diözesanratswahl wahlberechtigt. Die Wahlbeteiligung lag bei mehr als 64 Prozent.

Bogdan Stolarczyk, kommissarischer Dekan, freute sich über das Ergebnis und gratulierte der Gewählten: „Ich kenne Barbara Ruck unter anderem als Mitglied des Bad Mergent­heimer Kirchengemeinderats und weiß ihre fundierte Arbeit zu schätzen. Gerade für das Dekanat Mergentheim, das nur eine Person in den Diözesanrat entsendet, ist es wichtig, durch eine so profilierte Peron wie Barbara Ruck vertreten zu sein.“

Die 57-jährige Steuerfachwirtin war lange Jahre als Betreuerin und Ansprechperson in der Jugendarbeit des damaligen Kapuzinerklosters engagiert. Inzwischen ist sie in der zweiten Amtsperiode Mitglied des Kirchengemeinderats St. Johannes in Bad Mergentheim und arbeitet dort in mehreren Ausschüssen mit. Barbara Ruck ist unter anderem auch Gründungsmitglied des dortigen Hospizvereins.

„Ich möchte die Anliegen von vor Ort an die Diözesanleitung deutlich rück- und weitermelden und die Situation aller Kirchengemeinden des Dekanats und des Dekanats selbst auf Diözesanebene zur Sprache bringen“, erklärte sie. Barbara Ruck tritt die Nachfolge von Michael Beck an, der sich nach zehn Jahren Mitarbeit im Diözesanrat und mehreren seiner Ausschüsse aus Altersgründen nicht mehr zur Wahl gestellt hatte.