Neues katholisches Gesangbuch wird jetzt gedruckt

Beliebte Klassiker und neue Melodien treffen sich im künftigen katholischen Gebet- und Gesangbuch mit Texten und Gebeten in heutiger Sprache. "Das neue ‚Gotteslob’ wird ein fester Begleiter durch die Feier der Liturgie sein, enthält konkrete Anregungen für das persönliche und gemeinsame Gebet zu Hause und gibt Hilfen zur Glaubensvertiefung", freut sich der Rottenburger Weihbischof Johannes Kreidler. Er hat den jahrelangen Entstehungsprozess in verschiedenen Kommissionen begleitet und am gemeinsamen Eigenteil der Erzdiözese Freiburg und der Diözese Rottenburg-Stuttgart maßgeblich mitgearbeitet.

Bei einer "Nacht der offenen Kirchen" am Abend des 30. November 2013 feiern die Katholiken in den Kirchengemeinden erstmals mit dem neuen Buch in der Hand. Bis dahin soll monatlich eines der weniger bekannten Lieder im Gottesdienst erklingen. Von Diözesankirchenmusikdirektor Walter Hirt haben die Dekanatskirchenmusiker dafür eine Liste mit dem jeweiligen „Lied des Monats“ erhalten. Die haupt- und nebenamtlichen Kirchenmusiker machen sich in Fortbildungen und anhand von Arbeitshilfen mit dem neuen Buch vertraut.

Das neue „Gotteslob“ enthält einen gemeinsamen Teil für Deutschland, Österreich und Südtirol und einen diözesanen Eigenteil, der den regionalen Traditionen und Vorlieben gerecht werden soll. Die Ausgabe der baden-württembergischen Diözesen zählt 949 Gesänge, Andachten und Gebetstexte auf 1368 Seiten. Das bisherige „Gotteslob“, das seit 1975 in Gebrauch ist, war das erste gemeinsame katholische Gesang- und Gebetsbuch im deutschen Sprachraum.