„Nie einen Hehl aus der persönlichen Verwurzelung im Glauben gemacht.“

Der CDU-Politiker aus Waldshut-Tiengen gehört dem baden-württembergischen Landtag seit November 1984 an. Von 1992 bis 1996 war er Stellvertretender Präsident des Landtags, seit 1996 ist er Landtagspräsident.

Mit Straub, so Bischof Fürst in einem persönlichen Schreiben, stehe eine Persönlichkeit an der Spitze des Landtags, die nie einen Hehl aus ihrer persönlichen Verwurzelung im Glauben gemacht habe. Im Sinne der in der Landesverfassung als Richtschnur formulierten „Verantwortung vor Gott und den Menschen“ habe Straub stets sein politisches Handeln gestaltet, betonte Bischof Fürst. Er würdigte den Landtagspräsidenten als einen Mann, dem die Menschen in Baden-Württemberg am Herzen liegen und für den die kulturellen Reichtümer und die über viele Jahrhunderte entwickelten Kulturgüter von großer Bedeutung sind.