Ohne Ostern kein Christentum

Deshalb sei Ostern das höchste und wichtigste Fest des Kirchenjahres. „Ohne Ostern“, so der Nuntius, „wäre Jesus ein gescheiterter Idealist, der zwar Großes wollte, aber nichts erreichte.“ Jesus wäre dann eine geschichtliche Größe wie viele andere auch, „die Gutes wollten, aber im Letzten doch versagten“. Aber in der Auferstehung habe Gott sich zu seinem Wort und Werk bekannt, sagte der Nuntius.

Dem Osterfest sei es zu verdanken, dass die Friedhöfe „Gottesäcker“ heißen, „Äcker der Hoffnung und der Verheißung und nicht nur Äcker des Todes und der Verzweiflung“. Ostern, sagte Nuntius Ender, mache das Entscheidende deutlich: „Die Welt ist nicht eine Welt zum Tode, sondern eine Welt, die durch den Tod hindurch das wahre Leben erst gewinnt.“ Der Osterauftrag dränge daher die Christen „in die Welt, in die Dunkelheit auch unserer Zeit“. Es gebe darin „keinen Platz für eine Frömmigkeit, die nur an sich denkt“, betonte der Nuntius.

Der Apostolische Nuntius in Deutschland, Erzbischof Erwin Josef Ender, hält sich auf Einladung von Bischof Gebhard Fürst über die Kar- und Osterfeiertage in der Diözese Rottenburg-Stuttgart auf. Nach einer Begrüßung im Rottenburger Bischofshaus hatte er gemeinsam mit Weihbischof Johannes Kreidler den Abendmahlsgottesdienst am Gründonnerstag im Heilig-Kreuz-Münster in Rottweil gefeiert. Am Morgen des Karfreitag besuchte er die Grablege der Rottenburger Bischöfe in der Sülchenkirche, wo ihm Bischof Fürst die Stadt- und Diözesangeschichte erläuterte. Eine Führung im Rottenburger Diözesanmuseum und ein Empfang im Rottenburger Rathaus folgte. Die nachmittägliche Karfreitagsliturgie feierte Nuntius Ender gemeinsam mit Weihbischof Thomas Maria Renz in der Stiftskirche St. Vitus in Ellwangen, zur Osternachtsliturgie predigte er im Rottenburger Dom. Am Ostersonntag zelebriert er gemeinsam mit Weihbischof Johannes Kreidler in der Stuttgarter Domkirche St. Eberhard den Festgottesdienst. Am Montag und Dienstag nach Ostern besichtigt er in Begleitung von Bischof Gebhard Fürst die oberschwäbischen Barockkirchen in Ochsenhausen, Steinhausen und Obermarchtal sowie die Wallfahrtskirche auf dem Bussen. Am Dienstagabend nimmt Nuntius Ender am Eröffnungsgottesdienst zur Vollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz in der Basilika in Weingarten teil.