„Open Letters“

Im Zentrum steht nach Auskunft der Künstlerin der Mensch, den sie auf den Prüfstand nimmt auf der Suche nach dessen tiefem Wesen. Eröffnet wird die von der Hochschule und dem Kunstverein der Diözese in Verbindung mit der Südwestgalerie Niederalfingen konzipierte Schau am 18. November (Sonntag) um 17 Uhr von Hochschulrektor Bernhard Schmid; der Vorstand des Kunstvereins, Michael Kessler spricht über das „epistolarische Werk“ Baumhauers.

Die heute vorwiegend in New York lebende und 1962 in Schwäbisch Gmünd geborene Regina Baumhauer studierte von 1982 bis 1986 an der Kunsthochschule in Stuttgart, danach zwei Jahre am Art Department der Boston University und von 1988 bis 1990 erneut in Stuttgart. Auf zahlreichen Ausstellungen wurden ihre Werke bereits gezeigt; mit über 30 unter anderem bildhauerischen Arbeiten ist sie im kirchlichen und öffentlichen Raum präsent und in großen Sammlungen vertreten. Zur Rottenburger Ausstellung erscheint ein Buch mit Bildern und Texten.

Hinweis: Die Ausstellung ist geöffnet montags bis freitags von 14 bis 18 Uhr, samstags und sonntags nach Vereinbarung.