Orientierungshilfe in der verwirrenden Landschaft der Medienwelt

Diese ist jetzt vom Intendanten des SWR, Peter Boudgoust, der Öffentlichkeit vorgestellt worden. Bischof Fürst, Vorsitzender der Publizistischen Kommission der Deutschen Bischofskonferenz, betonte, es gehöre in der heutigen Informationsgesellschaft zu den entscheidenden Schlüsselqualifikationen, Kommunikationsmedien sowohl kreativ als auch mit kritischem Urteilsvermögen zu nutzen. Gerade Kinder und Jugendliche seien in der verwirrenden Vielfalt medialer Angebote dringend darauf angewiesen, Kriterien für einen verantwortungsbewussten Umgang mit den Produkten der Medienschaffenden zu entwickeln. Dafür sei es auch wichtig, Kenntnisse über Entwicklung und Produktion von Sendungen zu erwerben und durch praktische Übungen zu vertiefen.

Mit der SWR-Hörfunkinitiative „Medienkompetenz“ verstärkt der südwestdeutsche Sender sein seit Jahren bestehendes medienpädagogisches Engagement. Diese Initiative besteht aus zwei Säulen: einerseits aus mehreren Modulen zu medienpädagogischen Aus- und Fortbildung von Lehrerinnen und Lehrern, zum andern aus praktischen Angeboten für die Jugendlichen selbst, die sich aus einem Modul „Projekttag Medienpraxis“ und einem Modul „Medienbörse“ zusammensetzen. Parallel dazu bietet der SWR mit der ebenfalls neu entwickelten „Tigerentenfilmbox“ und dem „Tigerenten-Club“ spielerische Formen der Medienpädagogik an.

„Ich wünsche den ‚Machern’ dieser medienpädagogischen Initiative Freude bei diesen Projekten“, sagte Medienbischof Fürst. „Vor allem erhoffe ich dafür nachhaltigen Erfolg, der sich darin zeigt, dass junge Menschen sich mit größerer psychologischer und gedanklicher Sicherheit in der oft irritierenden Landschaft der heutigen Medienwelt bewegen können.“

Nähere Informationen bei der Pressestelle des SWR, Neckarstraße 230,
70190 Stuttgart, Telefon: 0711/929-1030, E-Mail: pressestelle(at)swr.de