Ostergottesdienst mit Bischof Gebhard Fürst live im Internet

„Damit wird auch Liturgie für die Menschen eröffnet, die keine Möglichkeit haben, an einem Gottesdienst an Ostern teilzunehmen, und Kirche ist präsent an einem wichtigen Knotenpunkt des menschlichen Lebens – in Worten und Zeichen, durch Gottesdienst und Liturgie", so Erwin Wespel, Referent für Klinikseelsorge in der Diözese.

Deshalb wird der Gottesdienst den Krankenhäusern und Altenheimen als Live-Stream angeboten. Das Regionalfernsehen RTF.1 Neckar-Alb überträgt den Ostergottesdienst am Sonntag live in seinem Sendegebiet über Kabel. Weitere Informationen dazu sind unter http://www.rtf1.de/empfang/index.shtml zu finden.

Alle Krankenhäuser und Altenheime in der Diözese Rottenburg-Stuttgart sind eingeladen, die Live-Übertragung auch in das Patientenfernsehen zu übernehmen, um damit den kranken und alten Menschen das Mitfeiern des Gottesdienstes über das Fernsehen zu ermöglichen. Die Krankenhausseelsorgerinnen und –seelsorger hätten damit auch die Möglichkeit, nach der Gottesdienstübertragung den Patienten persönlich die Krankenkommunion zu bringen, so Wespel.

Den Menschen nahe zu sein – auch über die Medien -, das ist das Ziel des multimedialen Angebots der Diözese, das das breite Feld an kirchlichen und liturgischen Diensten auch für kirchlich Fernstehende überzeugend aufbereiten will. Die Internetpräsenz der Diözese Rottenburg-Stuttgart auf www.drs.de umfasst seit kurzem Video- und Audioangebote. Für die Übertragung verantwortlich ist die Media- Redaktion der Fachstelle Medien der Diözese Rottenburg-Stuttgart .