Klinikseelsorge

„Ostern to go“

Ostergruß der Klinikseelsorge Ulm

Einen besonderen Ostergruß für Klinikmitarbeitende, die Großartiges leisten in unruhigen Zeiten, hat die ökumenische Klinikseelsorge Ulm organisiert. Foto: Klinikseelsorge UKU

Eine Osterüberraschung als Gruß und Anerkennung hat die ökumenische Klinikseelsorge Ulm allen Klinikmitarbeitenden bereitet.

„Ostern fällt in diesem Jahr in eine Zeit, die ganz anders ist als sonst“, schreibt die ökumenische Klinikseelsorge im Intranet des Universitätsklinikums Ulm. „Und so feiern wir auch Ostern ganz anders als sonst.“ Für alle, die „in diesen unruhigen Zeiten im Klinikum arbeiten und sich im direkten Patientenkontakt oder im Hintergrund für einen guten Klinikalltag engagieren“, hat das Seelsorge-Team eine „Ostern-to-go“-Tüte gepackt.

Rund 5000 weiße Tüten, beklebt mit einem Osterwunsch in sieben Sprachen, haben die Seelsorgerinnen und Seelsorger, unterstützt von engagierten Helferinnen, vorbereitet, berichtet Rachel Rau, Seelsorgerin für den Bereich Kinder- und Jugendmedizin auf dem Michelsberg. Neben einem goldenen Schokoladenhasen und Ostereiern enthalten die Päckchen eine kleine Osterkerze und eine extra gedruckte Karte mit Ostergruß.

Seit Gründonnerstag und noch bis Ostermontag stehen an allen Standorten des Uniklinikums an den Eingängen, die von Mitarbeitenden benutzt werden, Kisten mit den Tüten zum Mitnehmen – „Ostern to go“. Unterstützt wurde diese Aktion vom katholischen Dekanat Ehingen-Ulm und dem evangelischen Dekanat Ulm, einer in Ulm ansässigen Drogeriekette, einem Schweizer Schokoladenhersteller und einem Ulmer Geschäft für Kirchenbedarf.