Partnerschaften schlagen Brücken in alle Welt

Die vierseitige Zeitung im Berliner Format wird künftig vierteljährlich erscheinen und über aktuelle Themen der Weltkirchlichen Arbeit, über Initiativen und Projekte in Kirchengemeinden, Verbänden und Ordensgemeinschaften der Diözese sowie über Wissenswertes aus den kirchlichen Werke caritas international, Kindermissionswerk, missio, Misereor und Renovabis berichten. So berichtet etwa der Titelbeitrag über die Situation der Kirche im Sudan. Ein Kommentar nimmt jeweils Stellung zu aktuellen Problemen – in der ersten Ausgabe zum Elend der afrikanischen Flüchtlinge, die in Europa Zuflucht suchen. Eine Rubrik zu „Lifestyle aktuell“ erzählt in Beispielen, wie der Einsatz für Menschen in den Elendsregionen auch den Lebensstil hierzulande verändern kann. Breiten Raum nimmt ein Terminkalender mit den vielfältigen Veranstaltungen ein, die in der Diözese dem über die Grenzen hinausreichenden Engagement gewidmet sind. Personalien und Literatur- und Medienhinweise runden die Informationen ab.
„Ich freue mich, dass wir im Rahmen einer verstärkten Öffentlichkeitsarbeit mit dieser neuen Zeitung die Weltkirchliche Arbeit unserer Diözese breiter und vertiefter bekannt machen und die vielen darin engagierten Menschen würdigen können“, betont der Leiter der zuständigen Hauptabteilung, Domkapitular Heinz Detlef Stäps. Das Periodikum solle die Vielgestaltigkeit der einen weltweiten Kirche und die fruchtbare gegenseitige Bereicherung von Ortskirche und Weltkirche deutlich machen, so Stäps. Die zahlreichen Partnerschaften, die aus der Diözese heraus Brücken in alle Welt schlagen, sollten deutlicher ins Bewusstsein treten und durch regelmäßigen Austausch von Informationen mit einander vernetzt werden.

Die nächste Ausgabe von „drs.global“ erscheint im Januar 2012.