Peter Lorenz wird neuer Domkantor in Rottenburg

Er freue sich, so Weihbischof Kreidler, dass mit Peter Lorenz wieder ein qualifizierter Musiker und erfahrener Lehrer am Gesamtwerk der Domsingschule mitarbeite. Dass seine Stelle von 50 auf 75 Prozent erweitert werden konnte, erweitere dessen Arbeitsmöglichkeiten und verstärke die Bedeutung seiner Aufgabe, so der Weihbischof. Dem künftigen Domkantor, der im Rottenburger Musikleben kein Unbekannter sei, wünsche er Freude in der Arbeit mit den jungen Menschen und ein erfolgreiches musikalisches und pädagogisches Wirken.

Peter Lorenz wurde im März 1963 in Bad Waldsee geboren. Er ist verheiratet und Vater zweier Kinder. Die Hochschulreife erwarb er 1982 am Salvatorkolleg in Bad Wurzach. Nach dem Zivildienst studierte er von 1985 bis 1989 an der damaligen Kirchenmusikschule, der heutigen Hochschule für Kirchenmusik in Rottenburg mit den Hauptfächern Chorleitung bei Harald Kugler und Veronika Stoertzenbach sowie Orgel bei Wolfram Rehfeldt und schloss diese Ausbildung mit dem B-Examen in Kirchenmusik ab. Für die weitere Qualifizierung zum A-Kirchenmusiker wechselte er 1989 an die Staatliche Hochschule für Musik, wo er ebenfalls Chorleitung und Orgel als Hauptfächer belegte, diesmal bei diesmal bei Professor Dieter Kurz und Professor Jon Laukvik. An dieses Examen schloss sich zwischen 1992 und 1994 noch ein Kontaktstudium in Traversflöte an der Stuttgarter Musikhochschule an. Meisterkurse in Chorleitung belegte er während seines Studiums auch bei Hermann Max und Professor Manfred Cordes.

Bereits während des Studiums in Stuttgart war Peter Lorenz zwischen 1989 und 1992 als Musikalischer Leiter der St.-Michael-Chorknaben und als Dekanatskirchenmusiker für das Dekanat Schwäbisch Gmünd tätig. Im Frühjahr 1992 wechselte er als hauptamtlicher A-Kirchenmusiker an die Katholische Gesamtkirchengemeinde Backnang, von wo aus er auch das Amt des Dekanatskirchenmusikers für das damalige Dekanat Backnang bekleidete. Schwerpunkt seiner Tätigkeit war in dieser Zeit die Chorleitung, so in einem Kinderchor mit mehreren Altersgruppen ab dem Vorschulalter, im ökumenischen Jugendchor „Chorios“, den er selbst gegründete hatte, in dem ebenfalls von ihm gegründeten „Känguru-Chor“ für junge Mütter mit ihren Kleinkindern und in der Choralschola St. Johannes. Regelmäßig oblag ihm die Organisation und Durchführung der Konzertreihe „Musik in St. Johannes“.

Für ein Jahr wurde er Schwaben untreu, als er zwischen September 2001 und August 2002 die musikalische Leitung der Bischof-Manfred-Müller-Schule in der Diözese Regensburg übernahm. Dort erteilte er Musikunterricht in der Grundschule, leitete die Schulchöre und erarbeitete die Konzeption eines Musikalischen Schwerpunkts in der Grund- und Hauptschule mit Ganztagesbetreuung, in der er auch selbst mitwirkte.

Im September 2002 schließlich kam Peter Lorenz nach Rottenburg. Als Lehrer am St.-Meinrad-Gymnasium gibt er dort seither Musikunterricht in der Unter-, Mittel- und Oberstufe und leitet die Schulchöre sowie die Big-Band.

Auch nebenberuflich hat er in Rottenburg bereits seine musikalischen Spuren hinterlassen. Dabei sind zu nennen von 2003 bis 2006 die musikalische Leitung der Orchestervereinigung Rottenburg, ebenfalls ab 2003 bis 2007 die musikalische Leitung des Evangelischen Kirchenchors in Rottenburg und zwischen Mai und Dezember 2009 schließlich die musikalische Leitung der Männerstimmen am Rottenburger Dom.

Auch privat gehört – neben Lesen und Sport – das Musizieren zu seinen Lieblingsbeschäftigungen: mit der Flöte, dem Saxophon und dem Klavier, und zwar in der Familien-Band.

Peter Lorenz wird seine neue Stelle als Domkantor zum 1. September 2010 antreten.

Anlage: Portraitfoto Peter Lorenz