Philipp Kästle wird Repetent im Tübinger Wilhelmsstift

Er tritt seine neue Stelle im September an und wird künftig die Priesteramtskandidaten in ihren wissenschaftlichen Studien und auf Ihrem Berufungsweg begleiten. Außerdem nimmt er selbst eine theologische Dissertation in Angriff.

Philipp Kästle wurde im Oktober 1977 in Ulm geboren und ist im Ulmer Stadtteil Söflingen aufgewachsen. Nach Schulzeit und Abitur in Ulm leistete er in den Jahren 1997/1998 zunächst seinen Ersatzdienst als Missionar auf Zeit in Sao Paulo in Brasilien. Nach einem Gemeindepraktikum in Schramberg im Frühjahr 1999 studierte er von 1999 bis zum Eintritt ins Rottenburger Priesterseminar im Jahr 2004 katholische Theologie in Tübingen und Rom. Im Februar 2005 wurde Kästle in Stuttgart zum Diakon geweiht und erwarb im anschließenden Diakonatsjahr in Schwieberdingen und Möglingen (Dekanat Ludwigsburg) erste seelsorgspraktische Erfahrungen. Bischof Gebhard Fürst weihte ihn im Juli 2006 in der Klosterkirche der Vinzentinerinnen in Untermarchtal zum Priester, danach war er Vikar zunächst in der Seelsorgeeinheit Biberach-Nord, anschließend bis jetzt in Aalen und Hofherrnweiler.