Pionier auf Martins Spuren

Rottenburg 22. Juli 2014. Knapp vier Wochen lang wird der ehemalige Rottenburger Generalvikar, Prälat Werner Redies (79), auf unbekanntem Weg von Szombathely in Ungarn bis zur Grenze der Diözese pilgern. Ziel ist es, vom Geburtsort des Heiligen Martin aus einen Anschluss an den diözesanen Martinusweg bei Biberach zu finden. Ausgestattet mit einem GPS-Gerät werden Redies und sein Begleiter, Bürgermeister a.D. Eugen Engler, sich ihren Weg selbst suchen. In einem Blog wollen die beiden Pilger täglich ihre Eindrücke in Wort und Bild schildern.

Das Anliegen von Bischof Gebhard Fürst und der Martinusgemeinschaft ist es, den ungarischen Geburtsort Szombathely und den Ort der Grablege des Heiligen Martin im französischen Tours mit einem durchgängigen Pilgerweg zu verbinden. Noch ist diese neue Mittelroute der „via sancti martini“ in der Planung und nur auf dem Papier und in Gedanken existent. Bis zum 11. November 2016 soll sie Wirklichkeit sein - dem Gedenktag des Heiligen Martin im Jahr seines 1.700 Geburtstags.

Seit 2012 durchzieht der Martinsweg die Diözese auf 1.200 Kilometern. Die Martinusgemeinschaft hat sich zur Aufgabe gemacht, den Pilgerweg zu Ehren des hl. Martin zu pflegen und beleben. Der europäische Weg zieht Linien von der Geburtsstadt Sankt Martins, Szombathely in Ungarn, zur Grablege des Heiligen im französischen Tours.

In der württembergischen Diözese verläuft ein Hauptweg von Tannheim bei Biberach nach Schwaigern bei Heilbronn. Er verbindet Kirchen mit Martinuspatrozinium konfessionsübergreifend. Vier Regionalwege zielen auf den Hauptweg. Bereits jetzt informieren Schilder an rund 80 öffentlichen Gebäuden und Kirchen über die Idee des Pilgerweges und dessen Verlauf. Der Europarat nahm den Martinusweg 2005 in die Liste der Kulturwege auf. Bischof Fürst griff diese Idee für die Diözese Rottenburg-Stuttgart auf. Kürzlich übergab er zudem 100 Martinus-Gusstafeln an Kirchengemeinden mit dem Patrozinium des Diözesanpatrons.

Pilgerblog: www.blog.martinusweg.de
Martinusgemeinschaft: www.martinuswege.de
Europäischer Martinusweg: www.viasanctimartini.hu/de

Manuela Pfann