Pilgern

Poesie am Pilgerweg: Brich auf, mein Herz

Erfrischende Gedanken über das Pilgern hat Wolfgang Schneller formuliert, die er in unserer Reihe "Poesie am Pilgerweg" an ausgewählten Orten in der Diözese Rottenburg-Stuttgart vorträgt. Hier macht er Station am Pilgerbrunnen in Erbach. Foto: DRS/Jerabek

Wasser ist das Lebenselixier. Wer sich am Pilgerbrunnen in Erbach erfrischt hat, kann mit Wolfgang Schneller (wieder) sagen: Brich auf, mein Herz.

Der Standort des Pilgerbrunnens im Erbacher Pfarrhof ist gut gewählt: In der Donaustadt kommen Jakobusweg- und Martinusweg-Pilger gleichermaßen vorbei. Die Pfarrkirche ist dem heiligen Martinus gewidmet, dem Patron der Diözese Rottenburg-Stuttgart. Die Deckengemälde und die 21 Fresken schuf Franz Martin Kuen. Der berühmte Rokokomaler, dessen Lieblingsmotiv für die Fresken Palmenblätter waren, gestaltete zahlreiche Kirchen in der Region. Die Deckenbilder in Erbach befassen sich mit dem Rosenkranzfest und mit der Vollendung des irdischen Lebens des Bischofs St. Martin in Tours.

Unsere Reihe "Poesie am Pilgerweg" mit Wolfgang Schneller rückt ausgewählte Orte in den Blick von Pilgerinnen und Pilgern - und will die Sinne schärfen für ein neues, tieferes Sehen, Hören, Fühlen, Wahrnehmen.