Politisches Handeln an christlichen Grundwerten ausgerichtet

In einem persönlichen Glückwunschschreiben zum 70. Geburtstag Teufels am Freitag, 4. September, hob der Bischof würdigend hervor, dieser habe „niemals die größeren Kontexte aus dem Blick verloren“ und „besonders die Perspektive eines zusammenwachsenden Europa mit seinen Fragen und Aufgaben intensiv bearbeitet“. Er habe aber auch die Schätze und Reichtümer des eigenen Landes und seiner Regionen wertgeschätzt.

Erwin Teufel habe nicht nur die eigenen Wurzeln, sondern auch die Lektionen der Geschichte als Impulse für das eigene Handeln gewichtet. Andenken und Beispiel großer Gestalten der Landesgeschichte wie des ehemaligen Staatspräsidenten Eugen Bolz oder des Rottenburger Bischofs Joannes Baptista Sproll seien Teufel sehr am Herzen gelegen, betonte Bischof Fürst.