Predigt: Den Verletzten und Verletzbaren zugewandt

Bischof Gebhard Fürst, Predigt in der Chrisammesse am 15. April 2019 im Dom zu Rottenburg

Liebe Mitbrüder im bischöflichen, priesterlichen und Diakonendienst, liebe Schwestern und Brüder aus nah und fern!

Erneuerung der Kirche ist angesagt! Erneuerung der Kirche, damit das Evangelium Jesu Christi die Menschen erreicht. Erneuerung der Kirche und konkret unserer Ortskirche aus der Kraft des Heiligen Geistes.

Der Heilige Geist ist der Geist Jesu Christi, der Geist, der in Jesus von Nazareth lebendig und für die Menschen heilsam und heilend wirksam geworden ist. Welcher Geist geht von Jesus von Nazareth aus? „Der Menschensohn ist gekommen, zu suchen und zu retten, die verloren sind!“ (Lk 19,10)  „Der Menschensohn ist nicht gekommen, um sich bedienen zu lassen, sondern um zu dienen und sein Leben hinzugeben!“ (Mk 10,45) „Ihr wisst, dass die, die als Herrscher gelten, ihre Völker unterdrücken und ihre Großen ihre Macht gegen sie gebrauchen.  Bei euch soll es nicht so sein, sondern wer bei euch groß sein will, der soll euer Diener sein.“ (Mk 10,42)

Welcher Geist ist in unserer Kirche in ihren Strukturen und Einrichtungen lebendig? Welcher Geist bestimmt und durchwirkt sie? Und schließlich, welcher Geist leitet uns und mich und euch? Welcher Geist wirkt durch uns?
 

Gedicht des Dichters Wilhelm Willms
die kraft von oben


„die Frage ist
wo ist oben
was ist oben
wer ist oben

denn je nachdem
was bei uns oben ist
kann man sich ausrechnen
was auf uns herabkommt
welcher geist

ist das geld oben
kommt der geist des geldes
auf uns herab

ist die wirtschaft oberstes prinzip
kommt dieser geist auch auf uns herab
und über uns

ist jesus für uns oben
dann kommt auch der geist jesu
auf uns herab“.

Ist das Geld oben, kommt der Geist des Geldes auf uns herab.Ist die Macht und die Herrschaft oben, kommt die Herrschaft übereinander auf uns herab. Ist die Institution und die Struktur oben, kommt der Institutionengeist, der Strukturengeist auf uns herab.

Ist das Ego oben, kommt der Egoismus auf uns herab. Ist Jesus Christus oben, dann kommt der Geist Jesu Christi auf uns herab. Der Geist, der in Jesus Christus lebt und wirkt, lässt Jesus sagen: „Ich bin gekommen, zu suchen und zu retten, die verloren sind!“ Wir sind in der Nachfolge Jesu gesendet „zu suchen und zu retten, die verloren sind.” „Ich bin nicht gekommen, um mich bedienen zu lassen, sondern um zu dienen und mein Leben hinzugeben!“ Wir sollen und wollen eine je an unserer Stelle dienende und helfende Kirche sein. Wir sind gesendet, uns in unseren Diensten und Ämtern nicht als EGO-Mannen zu verhalten, sondern je und je „unser Leben hingeben …“

„Ihr wisst, dass die Herrscher und die Mächtigen dieser Welt auf die Menschen herabherrschen. Bei euch soll es nicht so sein. Wer bei euch groß sein will, der soll Diener aller sein.“

Wir sollen und wollen nicht auf die Anderen herabsehen. Wahre Größe heißt dienen, allen dienen, der Gemeinschaft dienen, der Kirche dienen als der Gemeinschaft der Getauften und Gefirmten, Menschen dienen, die heilsamen Dienst suchen für ihre Verletzungen, Wunden und Depressionen.

Liebe Mitbrüder im priesterlichen und diakonalen Dienst! Sind wir dienende, helfende, heilende Menschen? Menschen und Christen, aus denen der Geist Jesu von Nazareth spricht und wirkt, sind besonders zugewendet den Verletzbaren und Verletzten, besonders zugewandt den Opfern, den Opfern von Krieg, Gewalttat, den Opfern der Herrschaft wirtschaftlicher Interessen, den Opfern der Starken und Mächtigen, den Opfern böser, zerstörerischer Taten, den Opfern von Missbrauch und egomaner Macht!  

Wir alle müssen immer wieder rufen: Komm zu uns und wirke durch uns, Geist Jesu Christi. Der Geist Jesu, des Gesalbten, des Christus, komme zu jedem, der mit dem Chrisam gesalbt wurde, und erfülle ihn mit seiner Kraft. Wer mit dem Chrisam gesalbt ist in der Taufe, in der Firmung, in der Priesterweihe, der ist besiegelt mit der Kraft dieses Geistes. Des Heiligen Geistes, der tröstet und stärkt, der heilt, was verwundet ist.

Amen.