Primiz in Regglisweiler

Pirmin Holzschuh wurde 1968 in Illertissen im Landkreis Neu-Ulm geboren. Nach der Schulzeit in Regglisweiler und Ulm-Wiblingen, die er mit der Mittleren Reife abschloss, erlernte er zunächst den Beruf eines Tischlers. Eine weitere Ausbildung zum Kaufmann im Groß- und Außenhandel im Holzverarbeitenden Industriegewerbe folgt. Bis zu seinem 28. Lebensjahr war er im Verkauf in der Holzindustrie tätig. In diesem Alter entschloss er sich, nach einigen Jahren der inneren Auseinandersetzung mit dieser persönlichen Lebensperspektive, Priester zu werden. Das Abitur absolvierte er nach vierjähriger Ausbildung am Spätberufenenseminar in Sasbach im Schwarzwald. Dann ging er zum Theologiestudium an die Hochschule der noch jungen Zisterzienser-Kommunität in Heiligenkreuz und entschied sich zur Kandidatur bei dieser Ordensgemeinschaft. Zehn Monate später begann die Vorbereitungszeit im Orden, das einjährige Noviziat. Es folgten die so genannten Zeitlichen Gelübde und am 15. August 2006 die Feierliche Profess. Nach dem Abschluss an der inzwischen Päpstlichen Hochschule wurde er im Juli 2007 zum Diakon geweiht. Am 22. Juni dieses Jahres wurde der Ordensgeistliche zum Priester geweiht, die erste Heilige Messe mit seiner Heimatgemeinde feiert er am 29. Juni. Als Primizspruch hat P. Pirmin Holzschuh ein Wort aus dem Johannesevangelium gewählt: „Ich bin die Auferstehung und das Leben, wer an mich glaubt, wird leben, auch wenn er stirbt, und jeder, der lebt und an mich glaubt, wird auf ewig nicht sterben. Glaubst du das?“ (Johanneevangelium 11,25-26)