„Rottenburg-Stuttgart weltweit“

Erwartet werden auch prominente Gäste: Erzbischof Orlando Quevedo OMI, Erzdiözese Cotabato auf den Philippinen, Erzbischof Dr. Norbert W. Mtega von der Erzdiözese Songea in Tansania, Bischof Alvaro Ramazzini von der Diözese San Marcos in Guatemala, Bischof Thomas Thuruthimattam von der Diözese Gorakhpur, Indien. Auch Prälat Eberhard Mühlbacher, der erste Weltkirchenreferent der Diözese Rottenburg-Stuttgart, wird persönlich anwesend sein, ebenso P. Hermann Schalück OFM, der Präsident von Missio Aachen.

Der Internationale Partnerschaftstag, zu dem an weltkirchlicher Arbeit Interessierte aus der ganzen Diözese eingeladen sind, beginnt um 10 Uhr mit einem Pontifikalgottesdienst im Rottenburger Dom, den Bischof Gebhard Fürst gemeinsam mit den ausländischen bischöflichen Gästen feiert. Um 11.30 Uhr stellen Gemeinden, Verbände und andere Organisationen der kirchlichen Entwicklungszusammenarbeit in der Rottenburger Festhalle ihre Partnerschaftsprojekte vor und stehen an Informationsständen für Gespräche zur Verfügung. Der Nachmittag ist ab 14.00 Uhr im Rottenburger St. Meinrad-Gymnasium den Workshops gewidmet. Den Abschluss bildet schließlich die Verleihung des Partnerschaftspreises der Diözese Rottenburg-Stuttgart durch Bischof Gebhard Fürst, der in diesem Jahr vierten zum Mal vergeben wird. Im Jahr 2000 hatte ihn Bischof Fürst erstmals verliehen.