Rund um die Uhr beim Katholikentag

Rottenburg/Regensburg. 23. Mai 2014. Bischof Gebhard Fürst nimmt von Anfang bis Ende am Katholikentag in Regensburg teil. Am Freitag beteiligt er sich an einem Podiumsgespräch ab 11 Uhr „Wertschätzung durch Weihe? Macht und Dienst in der Katholischen Kirche“. Der Bischof ist Geistlicher Assistent des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK), das den 99. Katholikentag von Mittwoch (28. Mai) bis 1. Juni veranstaltet. Am Dienstagabend bereits feiert er um 18.30 Uhr eine heilige Messe im Dom mit der ZdK-Vollversammlung.

Am Samstag (31. Mai) diskutiert Bischof Fürst ab 10.30 Uhr auf einem Podium über die Frage mit „Wer oder was hält Frauen heute noch in der Kirche?“. Beim Hauptgottesdienst am Sonntag um 10 Uhr im Stadion an der Universität steht der Rottenburger Bischof mit Kardinal Reinhard Marx sowie weiteren Kardinälen und Bischöfen am Altar. Während des Treffens nimmt Bischof Fürst mehrere Begegnungstermine wahr, unter anderem eine christlich-jüdische Gemeinschaftsfeier an Christi Himmelfahrt.

An ihrem Stand präsentiert sich die Diözese Rottenburg-Stuttgart als Martinsland im Zeichen des heiligen Mantelteilers und Diözesanpatrons Sankt Martin. Dort können die Besucher Lächeln teilen. Bischof Fürst besucht den Stand am Freitag (30. Mai) um 17 Uhr. Die Besucher erhalten Kärtchen, auf denen ein Lächeln abgedruckt und die Geschichte der Mantelteilung zu lesen ist. Die Karte lässt sich lächelnd weiterschenken. Eine Martinus-Ausstellung zeigt, wie der Heilige in der württembergischen Diözese verwurzelt ist. Dazu gehören Martinswege, die auf 1.200 Kilometer durch die Diözese führen. Am Stand werden auch Gebete und Anliegen geteilt, über die neue Website http://gebete.mobi. Optimiert für Ipad oder Smartphone kann virtuell eine Kerze entzündet werden.

 

Uwe Renz

 

Hinweis: Die Diözese auf dem Katholikentag: www.drs.de/initiativen/katholikentag-regensburg.html.