Sankt Martin Leitfigur der Solidarität

Rottenburg/ Stuttgart. 8. November 2013. Bischof Gebhard Fürst hat vereinzelten Forderungen der vergangenen Tage, das Martinsfest umzuwidmen, eine klare Absage erteilt. „Der heilige Martin als Glaubenszeuge verweist nicht nur auf innerkirchliches Handeln, er war und ist Vorbild für alle“, sagte Bischof Fürst am Freitag im Vorfeld des Martinstages (11. November). Er erinnerte in diesem Zusammenhang an die Bischöfliche „Aktion Martinusmantel“, die in diesen Tagen zu Spenden aufruft.

Seit 1987 werden mit Spendengeldern und Mitteln aus der jährlichen Martinuskollekte in den Kirchengemeinden - in diesem Jahr am 10. November - Projekte zur Integration junger Menschen und Langzeitarbeitsloser auf dem Arbeitsmarkt gefördert. Derzeit bekommen 18 Projekte, darunter das „Stromspar-Check-Projekt“ der Caritas, Unterstützung von der Aktion Martinusmantel. Hierzu werden an zehn Standorten diözesenweit Langzeitarbeitslose zu Stromspar-Helfern ausgebildet. Als Experten in Sachen Energie- und Wasserverbrauch helfen sie einkommensschwachen Haushalten, den Jahresverbrauch von Strom deutlich zu senken und so einen Beitrag zu Klimaschutz und Armutsbekämpfung zu leisten.

Aktuell bezuschusst die Bischöfliche Aktion Projekte mit über 400.000 Euro.

Weitere Informationen: www.martinusmantel.de

Hinweis: Am 18. November lädt die Aktion Martinusmantel Interessierte und Spender zum Austausch über die Beschäftigungs- und Qualifizierungsprojekte ein. Treffpunkt ist von 14 bis 16 Uhr das Fairkauf-Center in Weingarten, Waldseerstraße 4.

 

Manuela Pfann