Schenkung aus dem Nachlass eines weltberühmten Künstlers

Es handelt sich um eine Schenkung aus dem Nachlass des am 27. Juni 1927 in Kaltenbach, Tschechoslowakei, geborenen und am 29. April 2005 in Stuttgart verstorbenen weltberühmten Malers und Bildhauers Otto Herbert Hajek. Die fast 2,50 Meter hohe Skulptur trägt den Titel „Große Farbweg-Plastik 61/4“ und ist in dreifarbig bemaltem Modellierbeton ausgeführt. Im Werkverzeichnis des Künstlers wird sie unter der Nummer P 182 aufgeführt.

Otto Herbert Hajek hatte die Skulptur über 40 Jahre lang im Garten seines Wohn- und Arbeitsareals in Stuttgart aufgestellt und hat sie stets als eine wichtige und gültige Arbeit betrachtet. Dies wird dadurch unterstrichen, dass sie in mehreren Katalogen zu Hajeks Werk veröffentlicht worden ist. In Hajeks künstlerischen Entwicklung stellt sie einen wichtigen Entwicklungsschritt dar, sowohl in der Formgebung als auch in der Verwendung des Materials. Aus der Schaffensphase Hajeks, der die Skulptur vor dem Rottenburger Bischofshaus entstammt, sind wenige ebenbürtige Beispiele erhalten.