Sehr zufrieden mit dem ersten Dekanatsmännertag

Erster Dekanatsmännertag in Balingen. Bild: DRS

Trotz der coronabedingten Einschränkungen stimmten die Teilnehmer überein, dass der erste Männertag in Balingen erfolgreich verlaufen ist. Bild: DRS

Dank eines guten Hygeniekonzepts konnten sich dreizehn Männer dem Thema „Männer wie wir meistern jede Krise!?“ widmen.

„Gut, dass wir es gemacht haben“, war das einhellige Motto der Teilnehmer beim ersten Dekanatsmännertag im Katholischen Dekanat Balingen. Auftakt des Abends war ein Vortrag von Steffen Ettwein zum Thema „Gut aus der Coronakrise“.

Zwei Workshops stehen zur Auswahl

Danach konnten die Männer aus zwei Workshops wählen: Stefan Heesen, Leiter der Psychologischen Beratungsstelle Albstadt, sprach mit den Teilnehmern über Erfahrungen mit persönlichen Krisen und Möglichkeiten, damit gut umzugehen. Bei dem offenen Austausch wurden viele Chancen für einen Ausweg aus einer krisenhaften Situation aufgezeigt. Bei „Simplify your life“ mit Tilman Kugler, Männerreferent der Diözese Rottenburg-Stuttgart, ging es darum, sich im Leben von Ballast und Zwängen zu befreien, und so mehr persönliche Freiräume zu gewinnen.

Fortsetzung im nächsten Jahr

Dekanatsreferent Achim Wicker gestaltete die Abschlussandacht. Im Vorbereitungsteam des Männertags waren zudem Jens Noll, Alexander Müller, Steffen Ettwein (Balingen) und Holger Bosch (Ebingen). Damit der erste Dekanatsmännertag nicht nur ein kurzes Strohfeuer war, sondern es im kommenden Jahr eine Fortsetzung geben wird, bekamen am Ende alle Teilnehmer ein Feuerzeug mit der Aufschrift „Meine Flamme heißt Dekanatsmännertag“ überreicht. Trotz der coronabedingten Einschränkungen waren die Teilnehmer sehr zufrieden mit dem ersten Männertag auf Dekanatsebene.