Stabwechsel im Diözesanmuseum

Ihm folgt in dieser Funktion die promovierte Kunsthistorikerin Melanie Prange nach. Der aus Stetten am kalten Markt stammende Mathematiker, Historiker und Philosoph Urban leitete das Museum seit 1992 als Nachfolger von Carl Gregor Herzog zu Mecklenburg. Bereits ein Jahr davor wurde ihm die Aufgabe des Diözesankonservators übertragen. Urban betreute die Neugestaltung des Diözesanmuseums, das in seiner heutigen Gestalt 1996 eröffnet wurde. Unter seiner Leitung wurde es zu einem Haus von europäischem Rang mit rund 3.000 Objekten, von denen 500 unter Urbans Leitung hinzukamen.

Prange (35) stammt aus Stuttgart und studierte dort Kunstgeschichte. Im vergangenen Jahr erarbeitete sie zusammen mit Urban zum 150-jährigen Bestehen des Museums einen 500-seitigen Bestandskatalog. Prange ist Spezialistin im Fachgebiet der mittelalterlichen Kunst. Ihre Dissertation verfasste sie über den mittelalterlichen Domschatz von Konstanz. Vor ihrem Dienst im Diözesanmuseum arbeitete Prange im Landesmuseum Württemberg, bei den Staatlichen Schlössern und Gärten des Landes Baden-Württemberg, im Landesarchiv sowie in der Domschatzkammer Essen.

Uwe Renz